+49 (0)761 48980735 heiko@burrack.de

Rezensionen

Technisches SEO

Buch-Rezension: Technisches SEO – © O’Reily Verlag

Wie wichtig das Thema „SEO“ mittlerweile geworden ist, sieht man der Vielzahl der Bücher, die es dazu gibt. Man sieht es aber nicht nur an der Anzahl der Werke sondern auch daran, dass sich nun einige Bücher nur noch mit Teilgebieten beschäftigen. Das Thema ist mittlerweile so groß und umfassend geworden, dass man es nicht mehr nur in einem Buch darstellen kann. Ein Beispiel dafür ist das Werk der Autoren Stephan Czysch, Bendikt Illner und Dominik Wojcik. Sie beschäftigen sich nur und ausschließlich mit dem Thema „Techniches SEO“.

Basiswissen mit wichtigen Insights

Gemeint sind damit Aspekte, wie die Informationsstruktur einer Webseite und alle weiteren Aspekte, die man als Teil des Onpage-SEO begreift. Ohne Zweifel machen sie das gut und auch für Menschen verständlich, die nur eine Grundahnung dieses Themas haben. Fairerweise muss man aber sagen, dass es sich um ein Fachbuch handelt, das durchaus die eine oder andere Grundlage als vorhandenes Basiswissen voraussetzt. Liegt dieses jedoch vor, so wird man sehr gut informiert und selbst Profis bekommen hier noch wichtige Insights. Es handelt sich also um ein Buch, das ich nur wirklich empfehlen kann.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Relationship Marketing

Buch-Rezension: Relationship Marketing – das Management von Kundenbeziehungen – © Vahlen

Möchte man heute noch Student sein? Nicht, dass früher alles besser war, aber einfach ist es heute auch nicht. Man merkt dies zum Beispiel dann, wenn man sich bestimmte Bücher anschaut, mit denen Studenten heute arbeiten und lernen müssen. Eines davon heißt „Relationship Marketing“ und ist von Manfred Bruhn.

Zum einen fällt auf, dass man in diesem Buch so gut wie mit Beispielen aus der Praxis konfrontiert wird. Es sollte sich doch langsam herum gesprochen haben, dass diese Praxisthemen so wichtig sind. In der amerikanischen Literatur findet man sie schon lange aber in Deutschland schaffen es Professoren immer noch ihre theoriegetriebenen Modelle rein theoretisch zu beschreiben.

Denkt man heute an Relationship Marketing, so muss an das Thema Digitalisierung denken, Dies ist ein mächtiger Treiber in jedem Feld der Kommunikation. Was liest man bein Herrn Bruhn davon? Den grandiosen Satz dass Facebook wichtig geworden ist und man deswegen ein höheres Augenmerk auf Social-Media legen sollte. Wie das geht davon schreibt er leider nichts. Dazu müsste man ja auch in die Praxis schauen.

Das Buch von Manfred Bruhn heißt „Relationship Marketing – Das Management von Kundenbeziehungen“ und ist im Verlag Vahlen erschienen; es kostet 39,80 Euro (ISBN 3800648865)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Verhandeln, um zu siegen

Endlich mal ein Buch mit klaren Ansagen. Beim Werk „Verhandeln um zu Siegen“ geht es nicht um Ausgleich oder um die viel gerühmte „Win-Win-Situation“, vielmehr wird angestrebt, als Gewinner aus einer Diskussion oder Verhandlung heraus zu gehen. Der Autor grenzt sich mit diesem Ziel eindeutig von bisheriger Literatur ab. Die große Frage ist, ob ihm dies auch inhaltlich gelingt. Zunächst ist das Buch eine prima Grundlage, um die unterschiedlichen Bereiche einer Diskussion oder Verhandlung zu verstehen. Sie beginnt nämlich nicht erst beim tatsächlichen Aufeinandertreffen sondern viel früher, wenn es zum Beispiel darauf ankommt die Situation zu Analysen und eine entsprechende Recherche durchzuführen. Hie beschriebt der Autor kurz und prägnant, auf was es ankommt. Die wichtigen Ergebnisse werden auch nochmals kurz zusammen gefasst. Ob man, wenn man dis alles verinnerlicht hat, wirklich als Sieger aus einer Diskussion geht bzw. die Entscheidung zu Gunsten der eigenen Person ausgeht, wird sich herausstellen müssen. Dieses Buch kann auf alle Fälle in einigen wichtigen Bereichen helfen. Auch wenn es ein eher dünnes Buch ist und der Autor davon einige Seiten nutzt, um sich selber zu huldigen, kann ich es nur empfehlen.

Das Buch „Verhandeln, um zu siegen“ von Kurt-Georg Scheible ist im Wiley-VCH Verlag erschienen und kostet 19,99 Euro (ISBN 3527508112)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Ihr Schokohase hatte keine Eier: Frei erfundene Beschwerden und die Antworten darauf

Buch-Rezension: Ihr Schokohase hatte keine Eier! – © Piper Verlag

Das Buch von Tobias Geigenmüller „Ihre Schokolade hatte keine Eeier“ ist einfach nur nett zu lesen. Man wird dadurch nicht schlauer, es ist ja auch kein Sachbuch, aber man hat eine gute Zeit. Der Kreative Geigenmüller hat sich gefragt, wie Unternehmen reagieren, wenn man ihnen absurde Beschwerdebriefe schreibt. Und sie reagieren sehr unterschiedlich. Die einen tuen dies Bierernst und die anderen schreiben genauso amüsiert zurück. Besonders amüsant wird es, wenn potenzielle Arbeitgeber bzw. Auftraggeber des gelernten Texters Tobias Geigenmüller von ihm angeschrieben. Die Adressen haben aber überraschend wenig Humor und antworten mit Standards. Man muss es einfach lesen. Dieses Taschenbuch ist eine ganz klare Kaufempfehlung

Das Buch Ihr Schokohase hatte keine Eier: Frei erfundene Beschwerden und die Antworten darauf
“ von Tobias Geigenmüller ist als Taschebusch bei Piper erschienen und kostet 9,99 Euro (ISBN 349230589X)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Marketing-Management

Buch-Rezension: Marketing-Management: Konzepte – Instrumente – © Pearson Studium

Das Buch Marketing-Management ist mittlerweile in der 14. aktualisierten Auflage erschienen. Es gehört damit zu den klassischen Marketinglehrbüchern. Vergleicht man dieses Buch, mit denen die man von hiesigen Autoren zu lesen bekommt, so sind es die immer wieder aufgeführten und gut dargestellten Beispiele aus der Praxis. Zu diesem Praxisbezug kommt die gute Gestaltung. Auch hier sei wieder der Vergleich zu Autoren aus Deutschland gestattet: Diese Bücher sind in aller Regel Bleiwüsten und man fragt sich, wer an solchen Büchern Freude hat. Ganz anders das Buch von Philip Kotler. Hier spart man nicht mit Farbe und erreicht damit, dass man sehr viel mehr Spaß und Freude am lesen und lernen hat. Dazu kommt natürlich dass man sehr breit und tief über das Marketing-Management informiert wird. Zu denke gibt aber, dass sich dieses Buch primär mit dem klassischen Marketing beschäftigt. Die neuen digitalen Themen findet man nur am Rande, was sehr schade ist für dieses Buch. Bei allen diesen Mängeln kann man dieses Buch gerade aber Studenten nur wärmstens empfehlen. Wie schon bisher ist auch diese Auflage eine Muss-Lektüre.

Das Buch Google „Marketing-Management: Konzepte – Instrumente – Unternehmensfallstudien “ von Philip Kotler, Prof. Dr. Kevin Lane Keller, Prof. Dr. Marc Oliver Opresnik ist als gebundene Ausgabe im Verlag Pearson Studium erschienen und kostet 54,95 Euro (ISBN 3868941215)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Google Adwords

Buch-Rezension: Google AdWords – Das umfassende Handbuch – © Rheinwerk Computing

Als ich dieses Buch in die Hände bekommen habe, war ich ein wenig verunsichert. Gibt das Thema Google Adwords wirklich so viel her, dass man daraus ein dickes Hardcover-Buch schreiben kann? Man kann und es ist gut geworden. Zuerst fällt die gute Gestaltung auf. Auch wenn man es vielleicht gewünscht hätte, dass die Abbildungen farbig sind, sind es viele und sie sind aussagekräftig. Das ist gut und hilfreich, weil man so das Thema noch besser versteht. Hat man dieses Buch gelesen, kann man von sich behaupten einen sehr breiten und tiefen Über- und Einblick in das Thema bekommen zu haben. Es beginnt mit Aspekten, von denen die meisten sicherlich schon gehört haben. Aber das Autorenteam gibt auch Informationen zu Bereichen, die ich persönlich in dieser Tiefe noch nicht gesehen habe. Dies gilt zum Beispiel für die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten des Adwords-Konto. Spannend ist auch der Ausblick, der am Ende des Buches gegeben wird. Dieses Buch kann man also nur empfehlen. Nach dem Studium hat man wirklich ein umfassendes Wissen und konnte sich dies auch noch prima, durch die gute Lesbarkeit aneignen.

Das Buch Google „AdWords: Das umfassende Handbuch“ von Guido Pelzer ist als gebundene Ausgabe im Verlag Rheinwerk Computing erschienen und kostet 34,90 Euro (ISBN 3836221225)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Internationales Marketing Management

Buch-Rezension: Internationales Marketing Management – © Schäffer-Poschel

Bei dem Werk von Ellen Roemer hat man es mit einem modernen Lehrbuch zum Thema Internationales Marketing Management zu tun. Dies leistet dieses Werk wirklich gut. Man findet eine umfassende Darstellung, die immer wieder mit Beispielen angereichert wird. Für Studenten kann man dieses Werk daher grundsätzlich empfehlen. Für Menschen in der Praxis, an die sich nach Angaben des Verlages das Buch auch wendet, ist es allerdings weniger geeignet, da man schon den Eindruck des akademischen Hintergrundes hat. Auf knapp 400 erhält man einen umfassenden Überblick über alle Herausforderung, die es bei einer Internationalisierung zu meistern gilt. Als ich nach diesem Buchtitel bei Amazon gesucht habe, ist mir aufgefallen, dass es etwa ein Dutzend Bücher mit entweder genau diesem Titel oder einem leicht unterschiedlichen. Ich hätte mir gewünscht, dass sich ein Buch, welches sich mit dem Thema Marketing Management auseinander setzt, hier ein wenig stärker unique für sein eigenes Werk gewesen wäre. Trotzdem: kaufen!

Das Buch von Ellen Roemer „Internationales Marketing Management“ ist bei Schäffer-Poeschel erschienen und kostet 39,95 Euro (ISBN 3791033093)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Erfolgsrezept Internet. Einfach zu mehr Umsatz, Zeit und Freiheit

Buch-Rezension: Erfolgrezept Internet. Einfach zu mehr Umsatz, Zeit und Freiheit – © bhv Verlag

Johann Fischler hat ein Buch geschrieben, wo er ein Hoch auf die Möglichkeiten des Internets ausspricht. Dies ist durchaus nachvollziehbar, da das Netz viele Möglichkeiten bietet. Der Autor löst dieses Versprechen auch ein, allerdings nur für eine sehr eindeutig beschreibare Zielgruppe. Menschen, die sich mit dem Netz schon besser auskennen, werden hier nicht viele neue Informationen erhalten. Andere, die sich in einem ersten Schritt mit dem Internet beschäftigen, werden hier viele wertvolle Inhalte erhalten. Für weniger als 20 Euro erhält man 370 Seiten. Die Inhalte des Buches erhält man also zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Gut gefällt mir auch an diesem Buch, dass ein großer Teil mit und durch Beispiele bestritten wird. Über diese Praxisnähe kann man viel lernen und gerade Einsteiger, an die sich dieses Buch primär aus meiner Sicht richtet, erhalten hier einen sehr intensiven Einblick in den Maschinenraum des Netzes.

Das Buch von Johann Fischler „Erfolgsrezept Internet. Einfach zu mehr Umsatz, Zeit und Freiheit“ kostet 19,90 Euro und ist bei bhv erschienen (ISBN 3826676386)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Kommunikation für Behörden und Verwaltung

Buch-Rezension: Kommunikation für Behörden und Verwaltung – © UVP Verlag

Für Dienstleister gerade aus dem Bereich der Kommunikation ist die Beteiligten an Ausschreibungen von öffentlichen Auftraggebern ein zweischneidiges Schwert: Auf der einen Seite hat man die Gewissheit keinerlei Zahlungsausfälle zu haben. Man wird auch mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit über den gesamten Zeitraum der Ausschreibung den Kunden betreuen dürfen. Einen Wechsel der Agentur wird so gut wie nie finden. Auf der anderen Seite sind die Anforderungen, die vorab in die Ausschreibung gesteckt werden müssen, hoch. Außerdem weiß man nie genau, nach welchen Kriterien entschieden wird. Hier kann nur ein Fachmann helfen, der das ganze aus einen sehr intensiven und langen Innensicht beurteilen kann. Und genau ein solcher Fachmann und Spezialist ist der Autor Thomas Altenburg. Da dieses Buch auch noch sehr gut lesbar geschrieben ist, kann man es nur allen Lesern empfehlen, die sich intensiver mit dem Thema der öffentlichen Auftragsvergabe beschäftigen wollen oder dies tun müssen. Aber auch für die andere Seite ist dieses Buch höchst lesenswertes. Schließlich erfahren auch die ausschreibenden Behörden, wie Agenturen arbeiten und was sie dazu brauchen. Ein Buch was man also beiden Seiten nur wärmstens ans Herz legen kann. Angereichert wird dieses Werk immer wieder mit Beispielen aus der Praxis für die Praxis.

Das Buch „Kommunikation für Behörden und Verwaltung“ ist von Thomas Altenburg geschrieben. Es ist bei UVK erschienen und kostet 29,99 Euro (ISBN 3867643458)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Leitfaden Marketing Automatisation

Buch-Rezension: Leitfaden Marketing Automation – © Verlag Marketing Börse

Die Frage, wie man heute bestimmte Bereiche des Marketings automatisieren kann, ist schon jetzt aktuell und ihre Bedeutung wird in Zukunft noch massiv ansteigen. Dies liegt daran, dass die Anzahl der Instrumente, mit denen man Aufgaben an Maschinen abgeben kann, zunehmen wird und auch die unterschiedlichen Handlungsmöglichkeiten werden ansteigen. Dies führt unweigerlich dazu, dass man weitaus mehr Bereiche automatisch ablaufen lassen wird. Man kann schließlich nicht alles manuell durchführen. Die gleichen Prozesse im industriellen Bereich haben gezeigt, welche massiven Einsparungsmöglichkeiten es hier gibt, die man erfolgreich genutzt hat. Torsten Schwarz hat nun mit seinem „Leitfaden Marketing Automation“ eines der ersten Werke dazu im Bereich der digitalen Kommunikation verfasst. Schwarz hat sich dazu immer wieder Hilfe von Spezialisten geholt, die zu bestimmten Themen sehr sachdienliche und praxisnahe Hinweise geben. Neben einer grundlegenden Einführung besticht das Buch eben durch diesen Praxisbeispiele. Hat man es gelesen, bekommt man noch mehr Lust auf das Thema und kann ganz sicher auch bei diesem Zukunftsthema mitreden.

Das Buch von Torsten Schwarz heißt: „Leitfaden Marketing Automation – Digital neue Kunden gewinnen: Vom Lead Management über Big Data zum Lifecycle Marketing“. Es kostet 29,90 Euro und ist im Verlag Marketing-Börse erschienen.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen

Zum Frühstück gibt’s Apps

Buch-Rezension: Zum Frühstück gibt’s Apps – © Springer Spektrum Verlag

Preisfrage: Wie schreibt man ein Fachbuch heute? Oder besser gefragt: Wie schriebt ein Professor ein Fachbuch heute? So sofort kommen dem geneigten Leser viele Fremdwörter und lange, in einer verschachtelte Sätze vor das geistige Leseauge. Das das auch anders geht zeigen Professor Gerald Lembke und sein Co-Autor Ingo Leipner: Leicht lesbar, beinahe in einem Plauderton erfahren wir hier neuste Thesen und Themen aus der digitalen Welt. Das schöne an diesem Buch ist, dass man trotzdem dem Lesevergnügen nicht analytische Tiefe gepaart hat. Wie man heute ein Buch schreibt, zeigen Lembke und Leipner vorbildlich. Noch ein Wort zum Inhalt: Wir werden von Büchern überschwemmt, die die Möglichkeiten der digitalen Welt in den Himmel loben. Kaum hat ist der eine Hype vorbei, wird die nächste digitale Sau durchs Dorf getrieben. Daneben gibt es noch die Werke, die primär die kritische Brille tragen und vor den Gefahren, der neuen digitalen Welt warnen. Auch hier ist dieses Buch anders, anders im positiven Sinne. Es beleuchte sowohl die guten Seiten warnt aber auch vor den Gefahren. Ein Buch was man nur empfehlen kann.

Das Buch „Zum Frühstück gibt’s Apps – Der tägliche Kampf mit der digitalen Ambivalenz“ ist von Gerald Lembke und Ingo Leipner geschrieben und kostet als gebundene Ausgabe 19,99 Euro. Es ist im Springer Spektrum Verlag erschienen (ISBN 3662434016).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

E-Mail-Marketing. Das umfassende Praxis-Handbuch

Buch-Rezension: E-Mail-Marketing. Das umfassende Praxis-Handbuch – © mitp Verlag

„Die E-Mail ist tot, es lebe die E-Mail.“ Dies könnte das Motto dieses sehr umfangreichen Buches von Rene Kulka sein. In der Tat war die Mail schon mal sehr hoch im Kurs, dann dachte man, Nachrichten tauscht man in Zukunft nur noch via Facebook oder ähnlichem aus. Weit gefehlt. Es gibt sie immer noch und so beliebt, wie dies momentan der Fall ist, war sie auch schon lange nicht mehr. Der Autor begegnet dieser Bedeutung mit einem Buch, das es in einem großen Format auf mehr als 900 Seiten bringt. Man kann also wohl was den Umfang angeht, von einem Standardwerk sprechen. Auch inhaltlich bekommt man mit diesem Buch alle Informationen, die man heut benötigt, um hier auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein. Das Werk beginnt mit einer technischen Einführung, die man in diesen Einzelheiten nur in sehr wenigen Büchern findet. Der Leser wird auch umfangreich über die rechtlichen Aspekte aufgeklärt, was man auch nur in sehr wenigen Büchern zu diesem Thema findet. Hier bekommt man einen detaillierten Überblick. Wer sich in die Tiefen des E-Mail-Marketing einarbeiten will und einen aktuellen Stand der Dinge braucht, ist mit diesen Buch genau richtig. Ich kann es nur sehr empfehlen.

Das Buch „E-Mail-Marketing. Das umfangreiche Praxis-Handbuch“ ist von Rene Kulka und kostet 49,95 Euro. Es ist bei mitp erschienen (ISBN 3826650956).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Internationales Marketing Management

Buch-Rezension: Internationales Marketing Management – © Schäffer-Poschel

Bei dem Werk von Ellen Roemer hat man es mit einem modernen Lehrbuch zum Thema Internationales Marketing Management zu tun. Dies leistet dieses Werk wirklich gut. Man findet eine umfassende Darstellung, die immer wieder mit Beispielen angereichert wird. Für Studenten kann man dieses Werk daher grundsätzlich empfehlen. Für Menschen in der Praxis, an die sich nach Angaben des Verlages das Buch auch wendet, ist es allerdings weniger geeignet, da man schon den Eindruck des akademischen Hintergrundes hat. Auf knapp 400 erhält man einen umfassenden Überblick über alle Herausforderung, die es bei einer Internationalisierung zu meistern gilt. Als ich nach diesem Buchtitel bei Amazon gesucht habe, ist mir aufgefallen, dass es etwa ein Dutzend Bücher mit entweder genau diesem Titel oder einem leicht unterschiedlichen. Ich hätte mir gewünscht, dass sich ein Buch, welches sich mit dem Thema Marketing Management auseinander setzt, hier ein wenig stärker unique für sein eigenes Werk gewesen wäre. Trotzdem: kaufen!

Das Buch von Ellen Roemer „Internationales Marketing Management“ ist bei Schäffer-Poeschel erschienen und kostet 39,95 Euro (ISBN 3791033093)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Rethink Big Data

Buch-Rezension: Rethink Big Data – © mitp Verlag

Braucht man in diesen Zeiten noch ein Buch über Big Data? Schließlich ist dieses Thema zwar erst seit einiger Zeit der große Renner, aber in diesem kurzen Zeitrahmen sind schon sehr viele Bücher über genau dieses Thema geschrieben worden. Zum einen, und das muss man dem Autor zu gute halten, fasst er sich durchaus aus kurz: Es behandelt Big Data auf 166 Seiten. Zum anderen bekommt man mit diesem Werk einen neuen und anderen Blick auf von Big Data. Dies beginnt schon auf den ersten Seiten, wenn der Autor das Thema ei9nnordet und dazu de, Leser einen Überblick gibt, wo überhaupt überall große Datenmengen anfallen. Dass dies zum Beispiel auch beim Large Hadron Collider (LHC) in Genf der Fall ist, wo man mit dem größten Beschleuniger neue Teile entdeckt. Dieser neue und frische Blick zieht sich durch das gesamte Buch und macht es deswegen so interessant. Hinzukommt, dass es gut lesbar ist und man auch mit Abbildung eine größere Nähe zum Thema bekommt. Der Klappentext ist insoweit richtig, wenn behauptet wird, dass man nicht nur gut informiert sondern auch gut unerhalten wird. Man kann dieses Buch also nur empfohlen, obwohl es nicht das einzige Werk zu diesem brandaktuellen Thema ist.

Rethink Big Data ist von Cornel Brücher und ist bei mitp Professional erschienen. Es kostet 24,99 Euro (ISBN 382669452X).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

XING: Erfolgreich netzwerken im Beruf

Buch-Rezension: XING – Erfolgreich netzwerken im Beruf – © mitp Verlag

Frank Bärmann, hat sich die Frage gestellt, wie man sich beruflich am besten vernetzt. Diese Frage ist sicherlich sehr berechtigt, da Kontakte nur den Leuten schaden, die sie nicht haben. Nun kann man die Antwort sicherlich nicht allgemein geben, das ist das Thema zu umfangreich. Man kann sich nicht in einem Buch mit allen grundsätzlichen Möglichkeiten einer Vernetzung beschäftigen und diese abhandeln. Vielmehr muss man sich mit seinen Ratschlägen und Tipps auf einen Bereich festlegen und sich diesen genau anschauen. Genau dies hat Frank Bärmann mit seinem Werk auch getan und hat sich die Plattform Xing dafür vorgenommen. Dies ist sicherlich eine gute Wahl, da dieses soziale Netzwerk in Deutschland sehr viele Möglichkeiten bietet und dort sehr viele Menschen vertreten sind. Bärmann schreibt ein Werk, das sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist. Es behandelt alle Bereiche des Netzwerkes und geht auch auf Details ein, die man sonst vielleicht übersieht. Daher kann man dieses Buch nur empfehlen.

Das Buch von Frank Bärmann heißt „XING: Erfolgreich netzwerken im Beruf“ und kostet 14,99 Euro. Es ist bei mitp erschienen (ISBN 38266820763826682076)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Twitter

Buch-Rezension: Twitter – Eine wahre Geschichte von Geld, Macht, Freundschaft und Verrat – © Campus Verlag

Das Buch „Twitter“ von Nick Belton will die Geschichte von des Online-Dienstes darstellen. Dies gelingt auch grundsätzlich gut und es handelt sich um ein lesenswertes Buch. Den Autor kann man durchaus als Insider beschreiben und für dieses Werk hat er sehr umfangreiche und detaillierte Recherchen durchgeführt. Das Buch ist speziell für Leute geschrieben, die sich sehr intensiv mit dieser Firmengeschichte befassen wollen. Aus meiner Sicht macht der Schreibstil das Buch spannend und gut lesbar. An einigen Stellen ist es aber für mich zu intensiv und verliert sich zu stark in Einzelheiten und Dialogen. Ob diese Dialoge, die man im Buch lesen kann, wirklich so stattgefunden haben, kann man grundsätzlich in Zweifel ziehen. Dadurch bekommt das Buch zwar mehr Tiefe, aber es führt auch an vielen Stellen zu einigen Längen, die den Leser nicht unbedingt weiterbringen. Über solche Dialoge kommt man dem Untertitel, nämlich eine wahre Geschichte von Geld, Macht, Freundschaft und Verrate, nahe. Trotz dieser Einwände kann man dieses Buch grundsätzlich nur empfehlen.

Das Buch Twitter – Eine wahre Geschichte von Geld, Macht, Freundschaft und Verrate ist von Nick Bilton und im Campus-Verlag erschienen. Es kostet 24,99 Euro (ISBN 3593399067)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Der Allesvrkäufer

Buch-Rezension: Der Allesverkäufer – © Campus Verlag

Brad Stone nennt sich selber einen Technologieexperten und er ist der Autor dieses Buches über Jeff Bezos. Da es kaum jemanden gibt, der in den letzten Jahren das Internet-Business so stark und nachhaltig geprägt, wie der Gründe von Amazon. Genau deswegen macht ein solches Buch Sinn. Da es sich bei Amazon um einen Technologiekonzern handelt ist es genauso wichtig, dass ein solcher Autor dieses Buch schreibt. Man kann das Werk durchaus empfehlen, da man einen sehr intensiven Einblick in das Leben von Bezos erhält. Gut an diesem Werk ist außerdem, dass es keine „Wie-toll-ist-Jef-Bezos“-Buch ist. Vielmehr findet man auch Brüche und Probleme, dies das Unternehmen durchlebt hat. Eingeordnet werden auch die immer wiederkehrenden Technologieschübe, wie dies zum Bespiel das Kindle ist. Gut ist, dass diese Themen gut eingeordnet werden und man einen Blick in die Zukunft erhält. Dieses Werk gibt es übrigens auch als Kindle-Ausgabe.

Das Buch „Der Allesverkäufer: Jeff Bezos und das Imperium von Amazon“ ist von Brad Stone und kostet 24,99 Euro. Es ist bei Campus erschienen (ISBN 3593398168).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Think Content

Buch-Rezension: Think Content! – © Galileo Computing

Das Buch Think Content ist wohl das, was man unter einer Schwarte versteht, und dies ist nicht negativ gemeint. Für 29,90 Euro bekommt man über 600 Seiten, die mit vielen Abbildungen reich illusrtiert sind. Das wirklich gute am Buch ist, dass man wirklich sehr viel übe das Thema Content Marketing erfährt. Es ist sicherlich das aktuelle große wichtige Ding und deswegen hat mich der Titel interessiert. Eine aus meiner Sicht wichtige Frage wird sehr schnell beantwortet, nämlich eire was Content Marketing überhaupt ist. Eine Basis zu schaffen ist immer gut, bei diesem Buch hat man manchmal das Gefühl, dass diese ein wenig zu breit ausgeführt wird. Ein wenig mehr Reduktion und Straffung hätte dem Buch gut getan. Man hätte auch gut über den einen oder anderen inhaltlichen Aspekt verzichtet können, da sich dieses Buch sicherlich nicht an blutige Anfänger richtet. Wenn man bereit diese regelmäßigen Längen auszuhalten und auch mal einige Seiten zu überblättern, kann es empfehlen. Mit diesem Werk erfährt an schließlich sehr viel über dieses wichtige Thema. Ein Buch, was man mit gewissen Einschränkungen durchaus empfehlen kann. Gut tun diesem Werk die vielen Beispiel und Abbildungen.

Das Buch Think Content!: Content-Strategie, Content-Marketing, Texten fürs Web ist von Miriam Löffler. Es kostet 29,90 Euro und ist bei Galileo Computing erschienen.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Employer Branding

Buch-Rezension: Employer Branding – © Oldenbourg Wissenschaftsverlag

Employer Branding ist immer noch ein Thema, was auf der Agenda ganz oben steht. Genau deswegen ist ein solches Buch schon lesenswert. Der Untertitel „Mit Strategie zum bevorzugten Arbeitgeber“ weißt die Richtung des Buches. Es will nicht auf die Schnelle Ergebnisse liefern, sondern für einen langfristigen Erfolg stehen. Gut dazu passt auch die Historie der Autoren: Waldemar Strotz Professor an der Hochschule Mittweida und Anne Wedel-Klein 2007 in Theorie und Praxis mit dem Thema, wie der Klappentext sagt. Das Werk hat also einen akademischen Hintergrund. Für Leser, die eine Art Anleitung suchen, wie man ein Employer Branding aufbaut, ist dieses Buch genau die richtige Entscheidung. Man findet zwar immer wieder Beispiele, aber grundsätzlich hat man es hier primär mit Theoretikern zu tun. Das ist sowohl die Stärke als auch die Schwäche dieses Werkes: Man bekommt einen fundierten Hintergrund und eine gute Anleitung. Ich hätte mir aber wenigstens in Ansätzen eine Wertung gewünscht: Dass man mit Employer Branding zwar zu einem bevorzugten Arbeitgeber werden kann und somit den War for Talent gewinnt. Aber auch, dass dieses Thema viel mit Werbung zu tun hat. Man also Geschichten erzählt, auf die man im täglichen Arbeiten, wenn man sich für einen Arbeitgeber entschieden hat, nicht wirklich treffen muss. Manchmal ist Employer Branding mehr Schein als Sein. Diese Komponente fehlt leider ganz.

Das Buch „Employer Branding: Mit Strategie zum bevorzugten Arbeitgeber“ ist von Waldemar Strotz und Anne Wedel-Klein im Oldenbourg Wissenschaftsverlag in der 2. Auflage erschienen und kostet 39,80 Euro (ISBN 3486735837)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Der Social Media Manager

Buch-Rezension: Der Social Media Manager – © Galileo Computing

Social Media ist nichts wirklich Neues mehr. Was diese Leute aber bei Unternehmen wirklich zu tun haben, die sich täglich mit diesem Thema beschäftigen, hat schon eine sehr aktuellen Bedeutung. Ist es heute nicht mehr ganz einfach, ein Buch mit einem Neuigkeitswert zum Thema Social Media allgemein zu schreiben, so kann man dies bezogen auf das Berufsbild schon. Getan hat dies eine sehr erfahrene Praktikerin. Wieder auffällig und dies meine ich im positiven Sinne, sich gute vierfarbige Ausstattung des Buches. Der Verlag hat sich hier sehr viel Mühe gegeben und dies auf den gesamten knapp 600 Seiten. Buch Werk untergliedert sich in drei große Kapitel. Im ersten beschreibt der Autor das grundsätzliche Berufsbild eines Social Media Managers. Im darauf folgenden wird das Aufgabengebiet aufgezeigt und im letzten werden die ersten beiden Kapitel quasi zusammengefasst und auf die praktische Arbeit im Unternehmen besprochen. Gerade im diesem Kapitel werden nochmals, wie im gesamten Buch, sehr viele Beispiele aus dem täglichen Berufsleben aufgezeigt. Ob der Ausblick, den der Autor wagt, sich so erfüllt, wird abzuwarten bleiben, da auch von Vivian Pein, wie viele andere Autoren auch, das Thema Social Media ein wenig überhöht. Ingesamt kann man dieses Werk aber nur empfehlen, gerade für Berufseinsteiger, die mit dem Gedanken spielen, hier aktiv zu werden. Diese Empfehlung gilt gerade vor dem Hintergrund des sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses.

Das Buch von Vivian Pein „Der Social Media Manager: Das Handbuch für Ausbildung und Beruf“ ist bei Galileo Computing erschienen und kostet 29,90 Euro.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Corporate Blogs

Buch-Rezension: Corporate Blogs – © O’Reilly Verlag

Meike Leopold hast eins ehr spannendes und empfehlenswertes Buch geschrieben. Es handelt von Corporate Blogs und will Praxistipps für Strategie, Inhalt und Ziele liefern. Genau das tut dieses Buch. Es setzt inhaltlich da an, wo andere Werke noch nicht begonnen haben. Das Buch beginnt bei der Beantwortung der Frage, wie man denn einen Blog überhaupt start und wen man einbinden muss. Dies halte ich für eines ehr wichtigen Punkt, weil viele derartiger Vorhaben genau hieran scheitern. Es wird auch immer wieder die Schleife zur hierarchisch höheren Ebenen gezogen, indem über Reporting und die Darstellung von Ergebnissen berichtet wird. Nur wenn man in diesen größeren Kreisen denkt und handelt, kann ein solchen Vorhaben gelingen. Sehr gut gelungen sind auch die vielen praktischen Beispiele die man immer wieder im gesamten Buch findet. Klar ist dabei, dass die Autorin auch von ihrem eigenen Blog spricht, aber es werden auch andere Beispiele immer wieder dargestellt. Das Buch wird auch immer wieder durch Hinweise und Zusammenfassungen unterbrochen und diese Unterbrechungen machen das Buch lesenswert. Was ich an diesem Buch nicht verstehe, sind die drei Zebras, die uns vom Cover des Buch anschauen. Die mögen ja ganz nett anzusehen sein, aber was haben sie mit dem Inhalt zu tun?

Das Buch Corporate Blogs ist von Meike Leopold geschrieben und bei O’Reilly erschienen. Es kostet 29,90 Euro.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Marketing mit Online-Videos

Buch-Rezension: Marketing mit Online-Videos – © Carl Hanser Verlag

Marketing mit Online-Videos ist ein wichtiges Thema. Genau deswegen ist dieses Buch von Andreas Schulz zum richtigen Zeitpunkt erschienen. Es fällt positiv auf, dass das gesamte Buch auch im Innenteil in vier Farben gedruckt ist. Mit samt eines Hardcovers und mit knapp 270 Seiten ist der Preis von 34,99 Euro durchaus berechtigt. Gut ist auch, dass zahlreiche Beispiele über QR-Codes erreichbar sind. Das Werk ist auch immer wieder mit Checklisten angereichert, die sehr wertvoll sind. Man erfährt, in diesem Buch sicherlich sehr viel mehr, als man für den reinen Online Bereich benötigt. Schließlich werden alle Bereiche von der Planung über die Produktion bis zur Verbreitung sehr intensiv dargestellt. Dies ist auf der einen Seite sicherlich gut, da man eben sehr viel mehr für sein Geld bekommt. So werden auch TV-Kameras beschrieben und ein ganzes Kapitel ist der Postproduktion gewidmet. Einleitend wird auch ein weiters Kapitel über die unterschiedlichen Formen der Videos geschrieben. Wie gesagt, man bekommt mehr Informationen als man eigentlich erwartet, kann diese aber in vielen Fällen nur als Hintergrund benutzten , aber nicht für das wirkliche Doing. Hier hätte ich mit einiges mehr erwartet. Trotzdem kann man dieses Buch empfehlen.

Das Buch „Marketing mit Online-Videos: Planung, Produktion, Verbreitung“ von Andreas Schulz ist im Hanser Verlag erschienen und kostet 34,99 Euro (ISBN 3446436170)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Die PR- und Pressefiebel

Buch-Rezension: Die PR- und Pressefibel – © Frankfurter Allgemeine Buch

Die PR- und Pressefibel ist in der 6. völlig neu überarbeiteten Auflage erschienen. Schaut man sich das Inhaltsverzeichnis an, so hat man erst den Eindruck, nicht viel neues zu erfahren. Geht man aber in die wirklichen Inhalte, so ändert sich dieser Eindruck. Dies gilt zum Beispiel für das Thema Printmedien. Hier hatte ich das Gefühl, schon einen guten Überblick zu haben, dies änderte sich aber als ich mich mit dem Inhalt näher beschäftigte: Es ist mir sehr viel klarer vor Augen geführt worden, wie viele unterschiedliche Bereiche es hier gibt und wie diese sich zusammen setzen. Dies gilt für das gesamte Buch: Was bei einem oberflächlichen Blick als nicht wirklich spannend erscheint, wird beim näheren Betrachten spannend und aufschlussreich. Die Autoren decken mit dem Inhalt außerdem ein wirklich sehr breites Spektrum ab und gehen natürlich auch auf die Online-Medien ein. Ich persönlich fand die Tipps und Ratschläge, gerade wie man bessere Texte schreibt und wie man Fehler vermeidet sehr hilfreich und gut. Obwohl die Inhalte wirklich interessant und spannend sind, hätte man das Buch über bessere Grafiken und überhaupt eine bessere Gestaltung deutlich aufwerten müssen. Trotzdem kann man dieses Buch nur jedem Interessierten empfehlen. Dies gilt sowohl für Anfänger aber auch Profis werden hier wichtige Hinweise finden.

Das Buch „Die PR- und Pressefibel: Zielgerichtete Medienarbeit. Das Praxisbuch für Ein- und Aufsteiger“ ist von Norbert Schulz-Bruhdoel und Katja Fürstenau im Verlag Frankfurter Allgemeine Buch erschienen und kostet 29,80 Euro (ISBN 3956010132)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Schrei vor Glück

Buch-Rezension: Schrei vor Glück – © orell füssli

Beim Lesen des Buches „Schrei vor Glück“ von Hagen Seidel fällt auf, dass man es mit einem Autoren zu tun, der weiß, zu schreiben. Es ließt sich prima. Der Inhalt ist ähnlich gelungen. Es wird die Geschichte seit der Gründung von Zalando bis zu seiner heutigen Expansion erzählt. Man erfährt auch Hintergrundinformationen, indem immer wieder die Samwer Brüder zur Wort kommen. Diese Nähe und der Eindruck fast schon dabei zu sein, machen den Spaß bei diesem Buch aus. Schrei vor Glück ist dabei nur die Oberfläche. Der Autor bewegt sich mit diesem Buch wesentlich tiefer und informiert auch über die Veränderungen, die man im gesamten Handelsbereich und spezielle mit dem von Textilien stattfinden. Nur deswegen hat Zalando diesen Erfolg. Für Menschen, die sich für die E-Commerce-Bereich interessieren, ist dieses Buch sicherlich interessant. Wer sich schon stärker in diesem Bereich auskennt, wird nicht ganz so viel Neues erfahren. Aber es gibt auch einen Aspekt, der mir weniger gut gefallen hat: Auch wenn man das Geschäftsmodell, was bisher noch keinen Gewinn erzielt hat, toll findet, hätte ich das ein oder andere kritische Wort gut gefunden. Man merkt schon, dass der Autor en Fan ist. Ein wenig mehr Abstand wäre gut gewesen, trotzdem ist es für Menschen mit wenig Hintergrundwissen in diesem Bereich eine gute Empfehlung.

Das Buch „Schrei vor Glück: Zalando oder shoppen gehen war gestern“ ist von Hagen Seidel und bei Orel Füssli erschienen. Es kostet 19,95 Euro (ISB 3280055164)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Face to Face

Buch-Rezension: Face to Face: Erfolgreiches Facebook-Marketing – © Galileo Computing

Das Buch Face to Face ist bereits in der zweiten Auflage erschienen und ist diesmal aktualisiert worden. Es handelt sich also um ein bewährtes Werk. Das Update ist in einem solch schnellen Geschäft wie dem Facebook-Marketing durchaus nachvollziehbar. Man hat es mit einem durchaus gelungenen Werk zu tun, weil gerade die aktuellen Themen wie das mobile Marketing und Open Graph berücksichtigt werden. Dem Autor gelingt dies in einer leicht verständlichen Sprache, so dass die Inhalte sehr gut transportiert werden. Auffällig ist auch die sehr praxisnahe Darstellung, da man immer wieder auf Beispiele hingewiesen wird. Es mag nicht auf den ersten Blick erwähnenswert erscheinen, dass das gesamte Buch mit seinen rund 500 Seiten auch im Innenteil vierfarbig gehalten ist Eine solche Ausstattung ist aber nicht üblich und man kann sich an dieser Stelle beim Verlag bedanken, der dies ermöglicht hat und beim Autor, der dies sehr gut für das Buch genutzt hat. Wer eine aktuelle und praxisnahe Bestandsaufnahe über das Facebook-Marketing sucht, liegt mit diesem Buch richtig. Dass der Autor gegenüber dem Thema sehr positiv eingestellt ist, verwundert nicht und ist ein Stück auch für das Buch notwendig. Ein wenig mehr kritische Distanz und eine Einordnen in den gesamten Mix hätte man sich aber durchaus wünschen können.

Das Buch von Lukas Adda heißt „Face to face: Handbuch Facebook-Marketing“ und ist bei Galileo Computing erschienen. Es kostet 29,90 Euro. (ISBN 3836218429)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Consultant-Knigge

Buch-Rezension: Consultant-Knigge – © Oldenbourg Wissenschaftsverlag

Das Buch von Dirk Hartel „Consultant-Knigge“ ist nun in der zweiten Auflage erschienen. Grundsätzlich kann man dieses Buch empfehlen, da gerade der Beruf des Beraters sehr unterschiedliche ausdifferenziert ist und auch sehr heterogen wahrgenommen wird. Gerade für Einsteiger, und für die ist diese Buch auch geschrieben, macht die Lektüre Sinn. Man bekommt als Leser einen sehr breiten Einblick, da alle wesentliche Bereiche betrachtet werde. An der ein oder anderen Stelle sind die Inhalte ein wenig banal, was nicht zwingend negativ gemeint ist, da man gerade auf diese alltäglichen Dinge sehr genau achten sollte und sie von vielen Menschen einfach übersehen werden. Positiv ist an diesem Werk, dass man immer wiedr Beispiele aus der Praxis findet, die dem Buch sehr viel Leben einhauchen und es sehr nah an die Praxis bringen. Was allerdings durchaus negativ bei diesem Werk auffällt, ist, dass der Berater hier als einheitlicher und glatter Typ vorgestellt wird, der mehr als langweilig wirkt. Beratung ist heute sehr unterschiedliche und genauso unterschiedliche sind auch die Menschen, die dort arbeiten. Hier hätte ein wenig mehr Differenzierung gut getan. Für Einsteiger die in den klassischen Beraterberuf wollen, kann man dieses Buch empfehlen. Für Menschen, die einen etwas breiteren Blick haben, ist dieses nur bedingt geeignet.

Das Buch Consultant-Knigge von Dirk Härtel ist im Oldenbourg Wissenschaftsverlag erschienen und kostet 29,80 Euro (ISBN 3486746189)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Professionelles Controlling in Marketing und Vertrieb

Buch-Rezension: Professionelles Controlling in Marketing und Vertrieb – © Publicis Publishing

Gerade in der Agenturbranche genießt das Thema Controlling einen schlechten Ruf. Es gibt sogar Agenturen, die überhaupt nicht wissen wollen, was sie an welchem Kunden verdienen bzw. nicht verdienen. Hier interessiert nur das Gesamtergebnis. Das kann natürlich keine gute Lösung, gerade wenn der Einkauf immer mehr an Bedeutung und Einfluss gewinnt. Heutzutage kommt man nicht mehr daran vorbei, sehr genau zu wissen, welchen Gewinn man mit welchem Kunden macht. Genau dafür ist das Controlling gut und sinnvoll. Man kann mit diesen Methoden und Ansätzen den Unternehmenserfolg gut steigern und Potenziale, wo dies möglich ist, aufzeigen. Das vorliegende Buch bietet genau dazu eine praxisnahe Handreichung, ist deswegen nicht nur für Agenturen zu empfehlen. Es gliedert sich in drei wesentliche Kapitel: Im ersten Teil wird der aktuelle Stand dargestellt. Dies beginnt bei der Entwicklung des Controllings und endet mit der Vorstellung entsprechenden Toolbox. Im zweiten Teil wird auf die Ausrichtung für den Unternehmenserfolg, das Marketing und den Vertrieb eingegangen. Das dritte Kapitel ist sicherlich das ausführlichste und setzt sich mit den Dimensionen für Marketing und Vertrieb auseinander. Man erhält detaillierte Informationen die bis Themen wie Auditing und Perfomance Measurment reichen. Wie schon angedeutet findet man im gesamten Buch immer wieder Checklisten und Kennzahlen, die den außerdem den integrierten Ansatz des Buches deutlich werden lassen. Auch wenn es sprachlich nicht immer leicht zu lesen ist, kann man das Buch grundsätzlich sehr empfehlen. Es schließt eine wichtige Lücke und hilft den Unternehmenserfolg zu optimieren und zu verbessern.

Das Buch „Professionelles Controlling in Marketing und Vertrieb: Ein integrierter Ansatz Mit Kennzahlen und Checklisten“ von Günter Hofbauer und Sabine Bergmann ist bei Publicis Publishing erschienen und kostet 49,90 Euro (ISBN 3895784176)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Warum Produkte floppen

Buch-Rezension: Warum Produkte floppen – © Haufe-Lexware

Das Buch von Tina Müller und Hans-Willi Schroiff „Warum Produkte floppen“ kann man als sehr als gelungen bezeichnen. Das Thema ist hoch relevant, da die allermeisten Produkte, die neu eingeführt werden, nach nur kurzer Zeit wieder aus den Regalen verschwinden. Oft merkt man dies als Verbraucher nicht wirklich, da dieser Prozess nur wenig sichtbar abläuft. Der Grund für diese gute Bewertung des Buches, liegt zum einen daran, dass sehr unterschiedliche Gründe für das Scheitern von Produkten dargestellt werden. Es werden zehn Gründe aufgezählt, die von einer mangelnde Konsumentenorientierung bis hin zur nicht ausreichenden Organisationshygiene und politisches Powerplay. Alle Gründe sind sehr nachvollziehbar dargestellt und man hat den Eindruck einer sehr kompletten Vorstellung. Viel beeindruckender ist es aber, dass die Autoren eine Meinung haben. Unabhängig, ob man dieser immer folgt, wird sehr oft einfach Klartext geredet. Obwohl dabei nie Marken im Buch genannt werden, mit denen sich die Autoren kritisch auseinandersetzen, ist an den meisten Stellen klar, um wen es sich handelt. Dieser Klartext macht das Buch neben dem profunden Know-how wirklich einzigartig und ist schon deswegen den Kauf wert. Man merkt schon bei den ersten Seiten, dass die beiden Autoren sehr genau wissen, von was sie sprechen und man hast es mit einem sehr praxisnahen Buch zu tun, wobei auch die immer wiederkehrenden Beispiele helfen, das eben dargestellte nochmals zu veranschaulichen und zu verdeutlichen.

Das Buch „Warum Produkte floppen: Die 10 Todsünden des Marketings“ von Tina Müller und Hans-Willi Schroiff ist bei Haufe-Lexware erschienen und kostet 39,95 Euro (ISBN 3648041207)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Online-Marketing für Selbstständige

Buch-Rezension: Online-Marketing für Selbstständige – © mitp Verlag

Das Buch von David Asen weckt schon auf den ersten Seiten Erwartungen, die überhaupt nur schwer zu erfüllen sind. Der Autor berichtet davon, dass er die ersten Seiten des Werkes in Brasilien schreibt. Die Botschaft wird auch gleich nochmals konkretisiert: Mit dem Online-Marketing kann man arbeiten, wann und wo man will Gutes Geld verdient man dabei natürlich trotzdem. Um es gleich zu sagen: Diese hohen Erwartungen kann dieses Buch natürlich nicht erfüllen. Vielmehr handelt es sich um ein solides Grundlagenbuch zum Thema Online-Marketing. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Dabei werden alle schon bekannten Themen durchaus ausführlich dargestellt. Der Autor beginnt mit dem Konzept einer Webseite und hangelt sich bis zu Themen wie Social-Media und zur technischen Umsetzung durch. Was man erfährt ist solide und durchaus auf dem aktuellen Stand der Dinge, aber leider erwirbt man kein Wunderbuch. Wer sich als Einsteiger in die Webwelt versteht, ist mit diesem Buch gut bedient, auch wenn man mit 29,95 Euro einen durchaus stolzen Preis dafür bezahlt.

Das Buch von David Asen heißt „Online-Marketing für Selbstständige: Wie Sie im Internet neue Kunden erreichen und Ihren Umsatz steigern“ und ist im mitp-Verlag erschienen. Es kostet 29,95 Euro. (ISBN 3826694783)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Social Media für Unternehmen

Buch-Rezension: Social Media für Unternehmen – © Galileo Computing

Viele Bücher über Social Media erinnern an Ratgeber, die sich an den immer gleichen Inhalten abhangeln und schließlich alle zu demselben Ergebnis kommen: Man solle unbedingt twittern und sich auch unbedingt bei Facebook engagieren.

Wie wohltuend ist es da, ein Buch in die Hände zu bekommen, das sich wesentlich intensiver mit dem Thema Social Media auseinandersetzt und weitaus tiefer in die Materie eintaucht als andere Werke es bisher getan haben. Social Media für Unternehmen ist kein Buch wie jedes andere. Um genau so ein Werk handelt es sich bei dem Buch „Social Media für Unternehmen – Das Praxisbuch für KMU“ verfasst von den Autoren Stefanie Aßmann und Stephan Röbbeln. Auf 392 Seiten werden viele Details und Fallstricke angesprochen. Auch erhält der Leser viele Informationen über Inhalte, die sonst eher ausgeklammert werden, weil man ihnen eine potenzielle abschreckende Wirkung unterstellt. Man erfährt, so trivial das klingen mag, dass Social Media auch Geld kostet, was in vielen anderen Praxishandbüchern über Social Media leider ausgespart wird und erhält darüber hinaus wertvolle Hinweise zu den rechtlichen Rahmenbedingungen. Außerdem gibt es einen Ausblick in die unmittelbare Zukunft, wenn Social Media mit den unterschiedlichen Formen nämlich Paid, Owned und Earned in Beziehung gesetzt wird. Erwähnenswert ist zudem, dass das Buch vierfarbig gestaltet ist und sich somit auch aus optischer Sicht von der Masse abhebt. Verständlich geschrieben und mit vielen Beispielen angereichert, wird das Handbuch schnell zum unentbehrlichen Praxisbuch für Kleine- und Mittelständische Unternehmen.

Das Buch von Stefanie Aßmann und Stephan Röbbeln trägt den Titel „Social Media für Unternehmen – Das Praxisbuch für KMU“ und ist im Galileo Computing Verlag erschienen. Es kostet 29.90 Euro. (ISBN 3836219778)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Praxishandbuch Rechtsfragen Social Media

Buch-Rezension: Praxishandbuch Rechtsfragen Social Media – © de Gruyter Verlag

Das Werk von Andreas Splittgerber erhält aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung. Ich kennen kein anderes Buch das ein so wichtiges und aktuelles Thema wie die Rechtsfragen im Social Media so ausführlich behandelt. Diese reichen von den Nutzungsbedingungen für Social Media-Präsenzen und Kennzeichnungs- und Informationspflichten über Datenschutz bis hin zu Themen wie Immaterialgüterrechte und Social Media-Marketing-Recht. Auch das Thema Arbeitsrecht wird umfassend behandelt. Zu allen Themen werden BGH-Urteile herangezogen. Und es werden Praxistipps und Beispielfälle zu allen Themen angeführt, so dass das Fachbuch ein wirklich praxisnaher Rechtsbegleiter für den Arbeitsalltag in Unternehmen aber auch Agenturen ist. Die Sprache ist einfach und verständlich. Die Inhalte auch für Nicht-Juristen schnell erfassbar und anwendbar. Checklisten, z.B. beim Kapitel Arbeitsrecht helfen Arbeitgebern, die Nutzung von

Social Media-Plattformen durch den Arbeitnehmer rechtlich besser einschätzen zu können. Im Einstiegskapitel werden vor allem Unternehmen an das Thema Social Media herangeführt, die auf diesem Sektor noch nicht so viele Erfahrungen gemacht haben bzw. erste Gehversuche unternehmen. Auch hier wird mit Checklisten gearbeitet, um die Kriterien, in Social Media aktiv zu werden, besser einschätzen zu können. Kurzum: Das von Splittgerber herausgegebene Praxishandbuch Rechtsfragen Social Media ist das aktuell am besten recherchierte Fachbuch in diesem Bereich in Deutschland. Einen kleinen Wermutstropfen stellt der recht hohe Preis dar, auch wenn man viel für sein Geld bekommt.

Das Buch „Praxishandbuch Rechtsfragen von Social Media“ ist im de Gruyter Verlag erschienen und kostet 99,95 Euro (ISBN 3110287269)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Erfolgreiche PR im Social Web: Öffentlichkeitsarbeit mit Facebook, Twitter & Co.

Quelle: Galileocomputing

Das erstaunliche an diesem Buch ist, dass es auf der einen Seite sehr modern ist. Man erfährt sehr viel über die sich verändernde PR-Landschaft. Dazu werden nicht nur die unterschiedlichen Kanäle mit ihren Stärken und Schwächen aufgezeigt, es wird auch sehr exakt beschrieben, wie sich die Kommunikation in diesen Kanälen von der in der klassischen PR unterscheidet. Als Beispiel geht die Autorin sehr dezidiert auf Themen wie Social Media Policy oder die entsprechenden Guidliness ein. Auch recht neue Ansätze wie Crowdfunding oder die Nutzung von Community Ideen werden grundlegend beschrieben. Wer einen guten Überblick, der auch noch mit vielen Praxisbeispielen angereicht ist, sucht, ist mit diesem Buch gut beraten. Einen kleinen Verbesserungsvorschlag gibt es dann aber doch noch zu bemerken: Erstaunlich und diesbezüglich nach meiner Ansicht nicht wirklich modern, ist die klassische Einordnung in den Media-Mix und die strategische Herleitung des Themas. Nach meiner Überzeugung wird Social-PR im weitesten Sinne deswegen in Zukunft wichtiger werden, weil man damit Content erstellen kann, der von den Nutzern freiwillig konsumiert und auch am besten multipliziert wird. Der Unwillen sich die normale Werbung anzusehen und die Diskussion um Ad-Blocker ist diesbezüglich bezeichnend und beschreibend. Hier kann PR im Social Web ein wichtiger, zukünftiger Baustein sein, der sich auch der klassischen Untergliederung, wie im Buch beschrieben, entzieht. Schade, dass die Autorin darauf nicht näher eingehen. Hier liegt viel Potenzial. Das Buch kann aber trotzdem mit gutem Gewissen sehr empfehlen.

Das Buch von Rebecca Belvederesi-Kochs heisst „Erfolgreiche PR im Social Web: Öffentlichkeitsarbeit mit Facebook, Twitter & Co.“ und ist im Verlag Galileo Computing erschienen. Es kostet 29.90 Euro. (ISBN 3836220113)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Viral Marketing

Quelle: Gabler Verlag

Sasche Langner hat in der dritten Auflage sein Buch Viral Marketing erweitert. Man kann sagen, dass ihm dies gut gelungen ist. Das Buch gliedert sich grundlegend in zwei Teile. Im ersten werden die Grundlagen dargestellt, der zweite befasst sich mit praktischen Beispielen. Das große Problem viele Bücher dieser Art besteht darin, dass nur die positiven Seiten eines neuen Instrumentes beschrieben werden. Genau dies tut der Autor nicht. Es wird auch auf die Fallen und Stolpersteine eingegangen, und es wird darauf hingewiesen, wie man sie aus dem Weg räumen kann. Dies macht das Buch sehr hilfreich und sehr empfehlenswert. Im Buch klingt immer wieder an, dass man den Erfolg einer viralen Kampagne nicht erzwingen und auch nicht wirklich gut planen kann. Im klassischen Bereich geht dies zwar auch nicht hundertprozentig, aber es funktioniert sehr viel besser. Es wäre schön gewesen, wenn man auf diesen wichtigen Punkt nochmals explizit hingewiesen worden wäre. Das heißt konkret, dass ein Kundenbriefing, was die Aufgabe vorgibt, eine virale Kampagne solle unbedingt erfolgreich werden, nicht realistisch ist. Virales Marketing hat auch immer etwas mit ausprobieren zutun. Wie gesagt, auch das wird erwähnt, aber nur zwischen den Zeilen. Es hilft es zu wissen, dann kann man das Thema besser einordnen. Trotzdem kann ich nur raten, das Buch zu kaufen.

Das Buch von Sascha Langner heißt „Viral Marketing: Wie Sie Mundpropaganda gezielt auslösen und Gewinn bringend nutzen“ und ist im Gabler Verlag erschienen. Es kostet 44,99 Euro. (ISBN 3834914908)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Amazon kennt dich schon

Buch-Rezension: Amazon kennt dich schon – © fazbuch.de

Das Buch von Carsten Knop mit dem Titel „Amazon kennt dich schon“ weckt große Erwartungen. Dies mag an der Titelgestaltung aber auch an der derzeitigen Diskussion über das Thema Datenschutz und den damit verbundenen Umgang damit liegen. In vielen Bereichen wird dieses Werk auch diesen Erwartungen gerecht, da man eine Menge Informationen über den Amazon Gründer Jeff Bezos, dessen Historie und seine Zukunftspläne (Stichwort: Weltraum) erfährt. Beeindruckend ist es dann schon, wenn man liest, wie innovationsgetrieben das Unternehmen ist und welche Neuerungen es in den letzten Jahren in nur kleinen Zeitintervallen in Markt getragen hat. Gerade an diesen Stelle merkt man dann schon, wie stark der Autor auf alte bzw. bestehende Recherchen zurückgegriffen hat, was aber der Qualität keinen Abbruch tut. Das ist alles ganz nett und gut, aber die wie Amazon sehr konkret mit Daten umgeht und wie diese zusammen geführt werden, davon erfährt man nur am Rande. Gerade vor dem Hintergrund der Diskussion über den Datenschutz hätte mich das persönlich sehr interessiert. Da man davon aber zumindest eine Idee bekommt und das kurzweilig geschrieben ist, kann man es aber empfehlen.

Das Buch von Carsten Knop heißt „Amazon kennt dich schon – Vom Einkaufsparadies zum Datenverwerter“ und ist im Frankfurter Allgemeine Buch -Verlag erschienen. Es kostet 19,90 Euro. (ISBN 3899813014)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Höllenritt Wahlkampf

Buch-Rezension: Höllenritt Wahlkampf – © dtv

Man kennt das: Auf dem Klappentext eines Buches findet man Lobpreisungen des Werkes von Freunden des Autors, die mit der Realität meist wenig zu tun haben. Auf dem Buch von Frank Stauss schreibt zum Beispiel Jost Kaiser, dass dies ein Buch mit hartem Sprach-Sound ist, dabei ist es aber nicht zynisch. Weiter lobt Kaiser, dass das Buch grandios ist. Und wirklich dieses Werk ist absolut lesenswert. Ausnahmsweise mal keine Lobhudelei, die mit der Text zwischen den Buchdeckeln nicht zu tun hat. Man kann dieses Werk mit Fug und Recht als wahren „Pageturner“ beschreiben. Aus alle Fälle ging es mir so und ich habe das Buch in Windeseile gelesen. Der Autor kann schließlich auch auf einige wirkliche große und bedeutende Wahlkämpfe zurückblicken. Man wird man an die Hand genommen und in den Maschinenraum des Wahlkampfs geführt. Besonders viel Raum bekommt die Wahl Schröder-Merkel. Frank Stauss beschreibt seine Arbeit sehr emotional und hautnah. Das sein Selbstbild dabei total super ist mag man ihm verzeihen; so sind sie halt die Werber. Super Buch unbedingt kaufen.

Das Buch von Frank Stauss heisst „Höllenritt Wahlkampf – Ein Insider Bericht“ und ist im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen (ISBN 3423249862)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Die Vernetzung der Welt

Buch-Rezension: Die Vernetzung der Welt – © Rowohlt Verlag

Es ist schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die sich mit dem großen Thema Internet und seiner zukünftigen Entwicklung besser auskennen, als die zwei Autoren dieses Buches. Der eine arbeitet immer noch in leitender Position bei Google und hat dieses Unternehmen mit zur derzeitigen Größe geführt. Der andere leitet den Think Tank von Google die Google Ideas. Dem Buch merkt man genau dieses tiefe Verständnis an. Es werden alle wichtigen Themenbereiche der zukünftigen Entwicklung des Internets in erstaunlicher Tiefe dargestellt und beschrieben. Ausgegangen wird dabei von einer weiteren Ausbreitung des mobilen Internets. Gerade vor dem Hintergrund diverser Datenschutzskandale, die nach Aussage des Buches erst den Anfang darstellen, kann man dieses Buch nur empfehlen. Ich habe es in Rekordzeit verschlungen. Ob alles in einer so rosig beschriebenen Zukunft sein wird, wie es die Autoren sich vorstellen, kann man sehr gut streiten. Aber schauen wir mal.

Das Buch „Die Vernetzung des Welt: Ein Blick in unsere Zukunft“ ist von Eric Schmidt und Jared Cohen. Es kostet 24,95 Euro und ist bei Rowohlt erschienen (ISBN 3498064223).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Marketing-Management

Buch-Rezension: Marketing-Management – © Schäffer-Poeschel Verlag

Ich habe mich beim Lesen des Buches Marketing-Management gefragt, wie denn ein modernes Lehrbuch für den heutigen Studierenden aufgebaut sein muss. Was muss es berücksichtigen, wie müssen sich die Inhalte im Vergleich zu meiner Zeit als Student geändert haben? Dieses Buch soll nämlich genau dies leisten. Schaut man sich das Buch von Markus Voeth und Uta Herbst an, so habe ich nicht den Eindruck, dass sich das Thema seiner meiner Zeit an der Uni massiv verändert hat. Auch heute startet man mit den gleichen Themen (Was ist Marketing überhaupt?) und pfropft am Ende des Tages die neuen Themen einfach an. So geschieht es mit der Online-Kommunikation, für die man fünf Seiten übrig hat und auch der Mobilen Kommunikation, über die man auf vier Seiten schreibt. Schade eigentlich für die Studierende, die so wenig von der spannenden Zeit mitbekommen, in der Marketing so viele neue Probleme wirksam lösen kann. Dass wir in einer Zeit des Paradigma-Wechsels leben und in der klassische Kommunikation immer weniger erreichen kann (auch wenn dies im Moment nur für wenige Produkte und Dienstleistungen gilt) und man sich deswegen andere Wege suchen muss, die viel mit Begriffen wie Owned und Earned Media zu tun haben, davon erfährt der Nachwuchs leider nichts. Ein gutes, altes Grundlagenbuch, mehr leider nicht.

Das Buch „Marketing-Management: Grundlagen, Konzeption und Umsetzung“ ist von Markus Voeth und Uta Herbst. Es ist im Schäffer-Poeschel-Verlag erschienen und kostet 39,95 Euro (ISBN 3791032712).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Neuromarketing

Buch-Rezension: Neuromarketing – © Haufe-Lexware Verlag

Das Thema Neuromarketing geistert schon länger durch die Marketinglandschaft. Gesucht wird nichts weniger als der Buy-Button in unserem Gehirn. Was muss man als Marke und oder mit seiner Kommunikation tun, damit man eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit hat, dass der Konsument endlich mein Produkt oder meine Dienstleistung kauft? Diese Frage treibt zum Beispiel den Autoren dieses Buches an. Das Neuromarketing generell behauptet darauf eine Antwort zu geben. Hans-Georg Häusel gehört zu denjenigen, die sich hier schon länger bemühen, sachdienliche Hinweise zu liefern und hat deswegen zu diesem Thema wiederholt erfolgreiche Bücher geschrieben. In der zweiten Auflage ist nun das Werk „Neuromarketing“ erschienen. Hier wird nun auf über 250 Seiten, die in vielen Bereichen sogar vierfarbig sind und wo mit den entsprechenden Fachausdrücken zum Beispiel zur Bezeichnung von Gehirnregionen nicht gespart wird. Der Punkt ist, dass dieses Buch oder auch vergleichbare überhaupt nicht helfen. Es gibt nämlich keinen Buy-Button. Das Gehirn ist leider viel kompliziert aufgebaut, als wir es alle heute ahnen. Es hat keinen Nutzen, einen Menschen in einen Scanner zu stellen und sich dann zu freuen, wenn eine bestimmte Gehirnregion ein wenig mehr flimmert, nachdem sich der Proband eine Anzeige oder was auch immer angeschaut hat. Bezeichnender Weise zeigt Herr Häusel zwar immer wieder stärker flimmernde Gehirnregionen und weil damit zeigen, das etwas tolles passiert. Dummerweise zeigt aber wie viel stärker diese Region jetzt leuchtet. Was ich damit sagen will? Wenn ich mich in einem dunklen Raum befinde und nun die den Dimmer einer Lampe bediene, ist es ein Unterschied, ob die Lampe nun richtig hell den ganzen Raum ausleuchtet oder nur ganz schwach klimmt. Diesen kleinen aber feinen Unterschied, erwähnt Herr Häusel leider nicht. Leider erfahren wir auch im Buch nichts darüber, dass das Gehirn über unterschiedliche Mechaniken Impulse verstärken und oder abschwächen kann. Hinzukommen redundante Verfahren, die eine klare Prognose unmöglich werden lassen. Dies gehört alles dazu, wir erfahren davon aber nichts. Nicht ohne Grund haben große Markenhersteller ihre Forschung in diesem Bereich eingestellt oder stark heruntergefahren. Es gibt leider den Buy-Button nicht.

Das Buch von Hans-Georg Häusel „Neuromarketing: Erkenntnisse der Hirnforschung für Markenführung, Werbung und Verkauf“ ist im Haufe-Lexware Verlag erschienen und kostet 29,95 Euro (ISBN 364802941X)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Mehr Verkauf durch Nichtverkauf

Buch-Rezension: Mehr Verkauf durch Nichtverkauf – © Springer Gabler Verlag

Der Zugang zu diesem Werk fällt zuerst nicht ganz leicht. Das liegt auch daran, dass die meisten Bücher, die sich mit dem Thema Mehrverkauf beschäftigen, oft sehr ähnlich gestrickt sind. Stephan Gebhardt-Seele geht einen anderen Weg und führt erst einmal auf, wie man einen Verkauf verhindert. Er redet also über „Bad-Cases“ uns wie man es gerade nicht machen sollte. Ich finde das Beschreiben der Verkaufsverhinderer einen ganz spannenden Weg, weil er damit viele Verhinderungsgründe aufführt. Der Autor stellt eine ganze Reihe solche Gründe des Scheitern auf. Auf der anderen Seite benötigt es ein wenig Zeit, sich überhaupt auf einen solchen Einstieg einzulassen. Was mit an diesem Buch auch gut gefällt, ist, dass er auch sagt, woran ein Verkauf mit guten Recht scheitern kann bzw. wann es am besten ist, eben nicht unbedingt abschließen zu wollen. Dies ist nach Ansicht des Autors dann der Fall, wenn man den Preis über „ein Zuckerl“ hinaus reduzieren soll. In diesem Fall soll man einen potenziellen Neukunden lieber einen potenziellen Neukunden sein lassen und damit hat absolut recht; leider wird darüber zu wenig geschrieben. Gut dass das hier passiert. Das Buch wird immer wieder durchbrochen von Beispiel aus der Praxis bzw. dem täglichen Leben, die das ganze sehr anschaulich werden lassen. Auch wenn viele wichtige Tipps gegeben werden, ist es natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss. Jeder muss sein Weg finden und dieses Buch kann dabei helfen. Schade nur, dass es so kurz gehalten ist. Mehr als 130 Seiten hat der Autor alle mal zu sagen.

„Mehr Verkauf durch Nichtverkauf“ ist von Stephan Gebhardt-Seele geschrieben und im Springer Gabler Verlag erschienen. Es kostet 34,99 Euro (ISBN 3834940046).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Patient Marke, Kunstfehler im Marketing

Buch-Rezension: Patient Marke. Kunstfehler im Marketing – © Bucher Verlag

Das Buch „Patient Marke. Kunstfehler im Marketing“ will nach eigenem Bekunden unterhalten und eine leichte Lektüre sein. Gleichzeitig will es aber auch praktische Erfahrungen vermitteln. Ohne Zweifel hat man es mit einem leicht lesbaren Buch zu tun. Daher ist das erste Ziel erreicht. Beim zweiten, dem vermitteln von Tipps und Hilfestellungen, wird es komplizierter. Im Vergleich zu den Naturwissenschaften haben wir im gesamten Marketingbereich keine wirklich eindeutige Definition und Beschreibung auch nur von grundlegenden Begriffen. Das führt dazu, dass man an ihnen rumwerkeln kann, wie man es gerade möchte. Jeder kann erst einmal Marketing definieren, wie er oder sie es gerne möchte. Dadurch kommt man aber sehr leicht ins Fabulieren und Erzählen. Und genau das passiert bei diesem Buch. Es wird viel erzählt und am Ende wenig gesagt. Daher ist aus meiner Sicht leider das zweite Ziel, nämlich Wissen zu vermitteln nicht ganz erreicht. Störend finde ich auch, dass man sehr deutlich merkt, wie toll sich der Autor selber findet. Hier wäre ein wenig Anstand (auch zu sich selbst) gut gewesen. Ein nettes Buch zum verschenken mit einem begrenzten Inhalt.

Das Buch „Patient Marke. Kunstfehler im Marketing: Wie Sie schmerzhafte Fehler vermeiden und Ihre Marke fit bleibt“ ist von Wolfgang Frick im Bucher Verlag erschienen und kostet 24,50 Euro (ISBN 3990181769).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Bei Anruf Termin

Buch-Rezension: Bei Anruf Termin – Telefonisch neue Kunden akquirieren – © Springer Gabler Verlag

Das Buch von Klaus-J. Fink „Bei Anruf Termin – Telefonisch neue Kunden akquirieren“ ist mittlerweile in der 4. Auflage erschienen. Klaus-J. Fink gehört nach Angaben des Verlages „zu Deutschlands erfolgreichsten Verkaufstrainern mit den Schwerpunkten Telefonakquise und Empfehlungsmarketing“. Und wenn man so mit Leuten spricht, merkt man immer wieder welche Schwierigkeiten damit verbunden sind, „fremde“ Menschen anzurufen. Keine Frage also: Für das Thema Telefonakquise gibt es in Deutschland einen Markt. Dieses Buch kann als eine kurze Einführung in das Thema gelten. Kurz deswegen, weil der Lesespaß nur knapp 100 Seiten umfasst. Eine Einführung deswegen, weil man zwar einige grundlegende Regeln erlernt, aber man auch oft und gerne mit plakativen aber inhaltsleeren Floskeln bombardiert und abgespeist wird. So weiß jeder, dass eine positive Grundeinstellung hilft. Menschen, die nicht gerne telefonieren, wird man auch genau deswegen nicht zu erfolgreichen Telefonverkäufern umwandeln können. Man weiß auch, dass man grundlegende verkäuferische Fähigkeiten besitzen muss, um hier erfolgreich zu sein. Obwohl man nichts Neues erfährt, widmet der Autor jedem dieser Bereiche einige Seiten. Ganz schwierig wird es bei der Frage, ob man im Rahmen der Telefonakquise eine möglichst hohe Anzahl an Menschen anrufen sollte, um eine bestimmte Anzahl an Terminen zu erreichen. Der Autor wird dieser These zustimmen. Schade eigentlich. Macht man sich stärker Gedanken darüber, warum sich ein potenzieller Entscheider mit der anrufenden Person unterhalten soll, muss man weniger Personen der Zielgruppe anrufen. Dem Buch würde es helfen, wenn man über die strategische Komponente wenigstens in Ansätzen etwas erfahren würde. Als kurze und knackige Einführung ein durchaus sinnvolles Buch, das man empfehlen kann. Man stößt aber schnell an Grenzen.

Das Buch von Klaus-J. Fink „Bei Anruf Termin: Telefonisch neue Kunden akquirieren“ ist in der 4. Auflage im Springer Gabler Verlag erschienen und kostet 24,99 Euro (ISBN 3834912077)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Event-Marketing

Buch-Rezension: Event-Marketing – © Cornelsen Verlag

Ich habe immer Probleme bei Bücher spezielle Disziplin, wen ich mir nicht sicher bin, ob der Autor sich denn wirklich in gerade diesem besonderem Bereich wirklich auskennt. Ich muss zugeben, dass ich man diese Zweifel bei Stephan Schäfer-Mehdi nicht haben muss, wenn er über das das Thema Eventmarketing schreibt. Der Autor kann als eines der Urgesteine in dieser Disziplin genannt werden. Nun ist sein Buch in der vierten, aktualisierten Auflage erschienen. Was man für sein Geld bekommt, ist ein Grundlagenbuch; nicht mehr aber auch nicht weniger. Wer etwas über die neusten Trends in diesem Bereich wissen möchte, ist bei diesem Werk sicherlich falsch. Wer haben eine grundlegende Einführung haben möchte, ist hier wichtig. Deswegen setzt ich der Autor auch zuerst damit auseinander, was denn Events und Eventmarketing überhaupt ist. Nach der definitorischen Einführung setzt sich der Autor mit der praktischen Durchführung auseinander und endet mit einem Kapitel über Dramaturgie und Inszenierung. Ganz am Ende erfolgt ein Ausblick und die Antwort auf die Frage, o man einen Events selber ausrichten soll oder mit einer Agentur zusammen arbeiten soll. Ein lesenswertes Grundlagenbuch.

Das Buch von Stephan Schäfer-Mehdi „Event-Marketing Kommunikationsstrategie, Konzeption und Umsetzung, Dramaturgie und Inszenierung“ ist im Cornelsen Verlag erschienen und kostet 17,50 Euro (ISBN 3411864753)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Social Media für Gründer und Selbstständige

Buch-Rezension: Social Media für Gründer und Selbstständige – © Linde Verlag

Ich habe hier schon mehrfach Bücher zum Thema Social Media besprochen. Erstaunlich finde ich, dass es anscheinend immer noch einen Bedarf für weitere Bücher gibt. Jüngst haben hier Constanze Wolff und Roland Panther nachgelegt und das Werk „Social Media für Gründer und Selbstständige“ geschrieben. Der Untertitel beschreibt mit „Xing, Facebook, Twitter und Co. – Wie Sie das richtige Netzwerk finden und nutzen“, wo die Reise genau hingeht. Es wendet sich also primär an Einsteiger in dieses Thema. Mit diesem Buch bekommt man keine wirklich neuen Informationen, vielmehr werden die üblichen Inhalte nochmals aufbereitet. Dies passiert durchaus gut und lesenswert, nur sollte sich niemand das Buch kaufen, der etwas anderes erwartet. An der ein oder anderen Stelle wird aber ganz besonders hellhörig; nämlich dann, wenn die Autoren über Dinge schreiben, die zwar auch nicht wirklich neu sind, die man sonst aber in ähnlichen Büchern nicht liest. Damit meine ich zum Beispiel Hinweise, wie man sich aus den Netzwerken wieder ganz verabschieden kann. Oder es wird ein ganzes Kapitel dem Thema Blogs gewidmet. Ohne Zweifel gehört ein solches Abschnitt in ein Buch über Social Media, aber die wenigsten Autoren denken an diesen Bereich. Dieses Buch kann man also durchaus empfehlen, da es sich gut liest und vieles, wenn auch meist nichts neues, auf den Punkt bringt.

„Social Media für Gründer und Selbstständige“ ist im Linde Verlag erschienen und kostet 19,90 Euro ISBN 3709304911)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Die erschöpfte Gesellschaft

Buch-Rezension: „Die erschöpfte Gesellschaft“ – © Campus Verlag

Irgendwie bin ich mit dem Buch von Stephan Grünewald nicht wirklich warm geworden. Ich will seine These ganz nicht bestreiten, die nämlich in der Behauptung besteht, dass aus seiner Sicht die „Deutschen“ (Wer ist damit genau gemeint?) immer stärker fremdbestimmt und gehetzt durch den Alltag rennen. Das Ergebnis ist aus seiner Sicht (der Verlag nennt ihn den „Experten für die Psyche der Deutschen“, hört, hört), dass wir eine immer erschöpftere Gesellschaft werden. Wahrscheinlich bin ich einfach noch zu früh, tagträume ab und zu und habe noch nicht den notwendigen Grad an Erschöpfung erreicht, um mich in den mitunter etwas sehr abgefahrenen Beispielen wiederzufinden. Dieses Buch sicherlich sehr viel besser für alle die Leser geschrieben,m die sich mehr oder minder nahe am Burn-out befinden. Für mich gilt es nicht, was gar nicht so schlecht ist. Genau auch deswegen, kann ich nicht das volle Maß an Inspiration aus diesem Werk ziehen.

Das Buch „Die erschöpfte Gesellschaft, Warum Deutschland neu träumen muss“ ist von Stephan Grünewald und im Campus Verlag erschienen. Es kostet 19,99 Euro (ISBN 3593398176)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Digitales Empfehlungsmarketing

Das Büchlein „Digitales Empfehlungsmarketing“ ist eine reine Recherchearbeit über das Thema Empfehlungsmarketing in elektronischen Medien. Büchlein deswegen, weil es insgesamt rund 80 Seiten umfasst.

Wenn man das Buch kaufen will, muss man wissen, dass es wenig aktuelle Praxisbeispiele enthält. Die Autoren haben aber sehr intensiv recherchiert und den aktuellen Stand der Dinge beim Thema Word-of-Mouth aus unterschiedlichen Textquellen zusammengefasst. Dies ist keine Wertung weil eine solche Recherchearbeit eine sehr gute und nützliche Grundlage für die weitere Praxisarbeit ist.

Fazit: Genau deswegen kann man das Buch „Digitales Empfehlungsmarketing“ nur empfehlen, weil es eben eine sehr gute Basis liefert. Wer Tipps und Anregungen aus Praxis für die Praxis erwartet und sucht, wird mit diesem jedoch Buch nicht zufrieden sein.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Nachhaltiges Management und Konsumentenverhalten

Auch wenn man im Moment den Eindruck hat, dass die schnelle Entwicklung des Internets inklusive des Mobile Marketing ganz stark im Fokus der Aufmerksamkeit steht und alle anderen Themen beinahe überstrahlt, haben gerade die großen Player sehr viel mehr auf der Agenda.

Ein enorm wichtiges Thema ist dabei das der Nachhaltigkeit. Natürlich kommt es auch in anderen Begrifflichkeiten wie Corporate Social Responsibility, Wertemanagement oder Reputation daher; der Kern ist aber immer der gleiche. Gerade über das Fernsehen sehen wir jeden Tag Nachrichten und Meldungen über den nächsten Lebensmittelskandal oder hören schlimme News aus der Textilindustrie. Unternehmen müssen sich mit derartigen Themen auseinandersetzen und tuen es unter dem CSR-Thema.

Ingo Balderjahn hat nun ein Buch genau zu diesem Thema geschrieben. „Nachhaltiges Management und Konsumentenverhalten“ kommt allerdings nicht als locker leicht zu lesendes Werk daher, sondern hat durchaus einen wissenschaftlichen Anspruch. Man hat es hier mit einer fundierten Erhebung zu tun und kann dem Buch nur sehr viel Erfolg wünschen. Es richtet sich gleichermaßen an Studenten wie Praktiker. Es setzt sich mit allen relevanten Bereichen des Themas auseinander.

Fazit: Es gelingt besonders gut, da das Buch „Nachhaltiges Management und Konsumentenverhalten“ immer wieder durch Praxisbeispiel und Merksätze unterbrochen wird. Dadurch wird es relevanter für das tägliche Tun und die wichtigsten Inhalte prägen sich besser ein. Ein Buch, was man sehr gut empfehlen kann.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Public Relations

„Public Relations“ von Dominik Riusinger und Oliver Jorzik – © Schäffer-Poeschel Verlag

Dominik Riusinger und Oliver Jorzik haben eine zweite Auflage des Buches „Public Relations“ geschrieben. Es ist, so der Untertitel, als Leitfaden für ein modernes Kommunikationsmanagement gedacht. Schaut man sich nur das Inhaltsverzeichnis an, so scheint sich das Versprochen zu bewahrheiten.

Die Autoren beginnen mit einem Grundlagenteil und gehen dann alle Bereiche der modernen PR-Kommunikation durch. Diese reichen von den strategischen Fragen, über Themen wir Live- und Messe-PR bis hin zu speziellen Anwendungsfeldern.

Natürlich ist auch der Online-PR ein eigener Artikel gewidmet. Das Buch wird zwei Mal pro Jahr upgedatet und man kann sich diese Neuerungen über einen Online-Schlüssel besorgen.

Beschäftigt man sich näher inhaltlich mit dem Buch, so findet man kleine aber feine Schwierigkeiten. Es wird erstaunlicher Weise immer noch die Frage nach Wettbewerb zwischen Werbung und PR gestellt, was die Markenführung angeht. In Zeiten, wo es keine Unterscheide zwischen Online- und Offline-Kommunikation geben sollte, sollten auch solche Gedanken keine Rolle mehr spielen. Manchmal braucht es ein wenig länger, bis alte, große Silos eingerissen sind. Unabhängig von solchen Feinheiten kann man das Buch „Public Relations“ grundsätzlich sehr empfehlen.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Stark im Vertrieb

„Stark im Vertrieb“ von Christian Belz – © Schäffer-Poeschel Verlag

Das Buch von Christian Belz „Stark im Vertrieb“ will mit 11 Hebeln für ein schlagkräftiges Verkaufsmanagement sorgen. Ein wenig unklar ist, warum es gerade 11 Hebel sind und nicht mehr oder weniger. Neben der Anzahl ist es auch nicht ganz klar, warum es ausgerechnet die ausgewählten Hebel sind, die der Autor ausgesucht hat. Top 10, damit ist zehnte Hebel gemeint, beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Thema „Von Spitzenverkäufern lernen“. Dieses Kapitel, wie die anderen auch, gibt wichtige Hinweise und man es daher nur empfehlen. Von den besten Verkäufern, wer immer das auch genau sein mag, lernen ist immer wieder gerne genommen und macht daher auch Sinn. Sehen sollte man, dass eine solche Diskussion natürlich auch eine ganz andere Richtung laufen könnte. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, indem man sich mit „Bad Cases“ stattdessen auseinandergesetzt. Man kann ja nicht nur von den besten lernen, sondern sich auch die schlechten Verkäufern anschauen und überlegen was man von ihnen lernen kann (siehe dazu http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/denkfehler-die-uns-geld-kosten/denkfehler-die-uns-geld-kosten-34-auf-die-verlierer-kommt-es-an-11916397.html) Obwohl es aber bei diesen grundsätzlichen Fragen Diskussionsbedarf gibt, kann man dieses Buch empfehlen, wie ich dies oben schon erwähnt habe. Gerade auch deswegen, weil es immer wieder mit netten Bildern aus der Affenwelt unterbrochen wird. Es gibt nämlich wichtige Hinweise, wie man den Vertrieb uns auch das Marketing optimieren kann und über welche Hebel man grundsätzlich nachdenken sollte.

Das Buch von Christian Belz heißt „Stark im Vertrieb: Die 11 Hebel für ein schlagkräftiges Verkaufsmanagement“. Es ist im Schäffer Poeschel Verlag erschienen und kostet 49,95 Euro (ISBN 3791032097.
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Digitale Medien in Unternehmen

„Digitale Medien im Unternehmen“ – © Springer Gabler Verlag

Nadine Soyez und Professor Gerald Lembke haben ein Buch herausgegeben, dass laut Klappentext zahlreiche Ansätze des praktischen Einsatzes und der Reflexion von digitalen Medien in Unternehmen darstellen soll. Sie haben dazu auf Beiträge sowohl aus der Lehre als auch von Praktikern zugegriffen. Das Werk gliedert sich, auch daran merkt man den akademischen Hintergrund, in die drei Teile „Theoretische Überlegungen“, Praxisbeispiele für die Einführung von digitalen Medien“ und „Welche Voraussetzungen braucht das Unternehmen“. Gerade über einführenden theoretischen Teil werden Grundlagen gelegt, die später in den Praxiskapiteln wichtig sind und dem Leser entscheidende Hinweise geben. Besonders spannend ist das breite Themenspektrum, was die Herausgeber unter dem Buchtitel auffächern. Dem Leser wird dadurch sowohl die Tiefe als auch die Wichtigkeit des Themas bewusst. Klar wird auch wie schnell der Wandel hier vonstatten geht. Der Leser bekommt, und das macht das Buch aus, zum einen eine Einführung, es ist deswegen auch für solcher Nutzer sinnvoll, die sich als Einsteiger sehen. Zum anderen vermittel das Werk aber auch soviel Wissen, dass auch erfahrene Leser sehr viel Nutzen aus dem Buch ziehen werden. Ein Wort noch zur Sprache des Buches: Auf der einen Seite hilft der wissenschaftliche Duktus vieler Autoren eine Exaktheit zu erreichen, die man sonst nur schwer findet. Auf der anderen Seite werden Leser, die nicht entsprechend geschult sind, an der ein oder anderen Stelle Verständnisschwierigkeiten haben.

Das Buch „Digitale Medien im Unternehmen (Perspektiven des betrieblichen Einsatzes von neuen Medien)“ wird von Nadine Sovey und Gerald Lembke herausgegeben und ist im Springer Gabler Verlag erschienen. Es kostet stolze 59,90 Euro (ISBN 3642299059)
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Erfolgreiches Social Media Marketing

„Erfolgreiches Social Media Marketing“ aus – © Springer Gabler Verlag

Das Buch von Michael Ceyp und Juhn-Petter Scupin gibt eine wirklich und gute und ausführliche Darstellung des Themas Social Media. Deswegen kann man es empfehlen. Was das außerdem sehr gut macht, ist, dass es immer wieder Praxisbeispiele, die das dargestellte an nachvollziehbaren Beispielen belegt und deutlich macht. Man muss aber auch ganz eindeutig sagen, dass dieses Buch an Problemen leidet, die man oft bei Werken findet, die zum Beispiel auf Social Media sehr stark fokussieren. Es wird nur das eine Thema gesehen und das wird als das wichtigste überhaupt dargestellt. Wer einen Hammer hat, sieht eben nur noch Nägel. Natürlich haben auch noch die anderen Kommunikationsdisziplinen ihre Berechtigung und die grenzen des Themas Social Media werden in diesem Buch spätestens dann deutlich, wenn man sich das Geschriebene über das Controlling des „Social Media Marketings“, wobei die Autoren eigentlich die Wirkungsmessung meinen. Diesem wichtigen Thema räumt man gerade knapp zwei beschriebene Seiten ein, wobei man oft davon List, dass es keine entsprechenden Kennzahlen gibt- Ein gutes ja, aber mit Schwächen. Wenn man die kennt und einräumen kann, kann man das Werk empfehlen.

Das Buch Erfolgreiches Social Media Marketing ist von Michael Ceyp und Juhn-Petter Scupin. Es bei Springer Gabler erschienen und kostet 49,95 Euro (ISBN 3658000341)
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Triumph des Individuums

„Triumph des Individuums“ – © Redline-Verlag

Zu Edgar Geffroy Buch „Triumph des Individuums“ wird der Klappentext mit dem Satz „Die besten Gelegenheiten ergeben sich dann, wenn man die Grundregeln ändert. Und genau das passiert jetzt wieder in jedem Unternehmen.“ Für Geffroy besteht dieser Paradigmawechsel nun darin, dass wir es mit eine neuen, radikalen Kundenorientierung zu tun haben. Stelle man sich auf den neuen individuellen Kunden ein und richtet sich nach ihnen aus, so seine These, so eröffnet man sich neue Chancen. Eindeutig wachsen natürlich gerade mit dem Internet und der mobilen Welt die Möglichkeiten, sich auf Kunden stärker einzustellen. Dies ist aber natürlich nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen haben wir es natürlich immer noch mit ausgesprochenen Massenmärkten zu tun, die ihre Chancen in den identischen und möglichst günstig hergestellten Produkte und Dienstleistungen sehen und nutzen. Ob zum Beispiel deren Zukunft also in einer individuellen Kundenbefriedigung zu sehen sein wird, kann man also nicht generell beantworten, sondern man muss sich jedes Produkt und jede Leistung sehr genau anschauen. Solche Feinheiten interessieren aber Edgar Geffroy nicht und das ist schade. Auf ca. 200 Seiten dekliniert er seinen Ansatz bis ins kleinste durch. Sicherlich bekommt man durch die zahlreichen Beispiele viele neue Impulse aber ein wenig mehrt Breite des Denkens hätte dem Buch eben gut getan. Grundsätzlich kann man aber das Buch empfehlen, da es auf durchaus wichtige Aspekte fokusiert.

Das Buch von Edgar Geffroy „Triumph des Individuums: Innovative Kundenstrategien für die kommende Geschäftsfwelt“ ist im Redline-Verlag erschienen und kostet 24,99 Euro (ISBN 3868814914).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Werbewirkung und Mediaplanung

„Werbewirkung und Mediaplanung“ von den Autoren Gerhard Turcsanyi und Robert Schützendorf – © Nomos-Verlag

In das Dickicht der Mediawelt, die immer undurchschaubarer wird, mehr Know-how zu bringen und Lesern besser verständlich zu machen, wie diese komplizierte Welt heute funktioniert, finde ich eine wichtige und spannende Frage. Genau deswegen habe ich mich so auf das Buch „Werbewirkung und Mediaplanung“ gefreut. Die Autoren machen es dem Leser allerdings nicht einfach, in diese Welt einzutauchen. Ärgerlicherweise beginnt das Buch damit, dass sich die Autoren sehr ausführlich über sehr unterschiedliche Begrifflichkeiten genau dieser Welt Gedanken machen; die zwei Autoren nehmen den Leser sehr ausführlich auf dieser Reise mit. Man fragt sich recht schnell, was man davon hat und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis: Es ist nicht viel. Dazu bewegen sich die die Autoren in einem sehr theoretischen Rahmen. Wie man Begrifflichkeiten mag als Einstieg durchaus wichtig sein, schade ist dabei nur, dass aktuellen Fragen des Praxis nicht ausreichend tief behandelt werden; gerade da passieren aber sehr viele Entwicklungen. Hier kann man sich nur wünschen, dass dies in Zukunft passiert, dann wird man das Buch rundherum empfehlen können. Das ganz ist auch deswegen so schade, weil beide Autoren aus der Praxis kommen und dort umfangreiche Erfahrungen gesammelt haben. Der Preis von 34,00 Euro erscheint als recht teuer.

Gerhard Turcsanyi und Robert Schützendorf „Werbewirkung und Mediaplanung“ ist im Nomos-Verlag erschienen und kostet 34,00 Euro (ISBN 3832979182)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Stimmt es, dass …?

„Stimmt es, dass …?“- © Schäffer Poeschel-Verlag

Norbert Häring hat ein Buch geschrieben, das er „Stimmt es, dass …“ genannt hat. Es stellt eine Kolumensammlung dar, in der er zu unterschiedlichen Bereichen Fragen stellt, die man sich sonst nicht traut zu fragen, wie er im Vorwort dazu sagt. Die Bereiche gliedern sich darin in Themenblöcke wie „Ordnung der Wirtschaft“ bis „Die Wirtschaft in der Krise“. Alle Fragen sind spannend und die Antworten immer lehrreich. Man kann dieses Buch nur von ganzem Herzen empfehlen, weil die Antworten, einen ganz neuen Blick auf die Fragen eröffnen. Dies gilt auch für das Großthema des Buches, das von Hause aus eigentlich nicht wirklich spannend ist und nicht gerade wirklich als sexy gilt: Es geht nämlich immer nur um das Großthema Wirtschaftskrise und Wirtschaftsordnung. Der lockere und verständliche Ton sorgt bei diesen 90 kurzen Geschichten für viel Unterhaltung und eine ebenso kurzweilige Zeit. Dies ist gerade deswegen eine prima Leistung des Autors, weil das Thema, wie schon gesagt, eher staubig und trocken ist. Man kann das Buch auch deswegen empfehlen, weil alle Fragen gerade heute eine sehr hohe Aktualität haben. Nebenbei kann man sich auf der jeder Party mit dem neuen Wissen punkten.

Das Buch von Norbert Häring „Stimmt es, dass …?“ ist im Schäffer Poeschel-Verlag erschienen und kostet 14,95 Euro (ISDN 3791032690)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Das Prezi-Buch für spannende Präsentationen

„Das Prezi-Buch für spannende Präsentationen“ – © O’Reilly Verlag

Harald Sontowski und Frieder Krauß haben ein Buch über Prezi-Präsentationen geschrieben. Prezi ist, für diejenigen, die das Programm noch nicht kennen, ein Versuch ohne Powerpoint und mit einem dazu alternativen Ansatz, zu präsentieren. Als ich persönlich Prezi das erste mal ausprobierte, war ich von der Idee begeistert und habe mir natürlich sofort einen Account angelegt. Endlich kann man auf Powerpoint verzichten und hat trotzdem ein Instrument mit dem neu und frisch präsentieren kann. Genau deswegen habe ich auf dieses Buch gewartet, da ich mir davon ein tiefes Wissen und Verständnis über die Software gewünscht und erwartet habe. Und, um es gleich vorweg zu sagen, meine Erwartungen sind nicht enttäuscht worden. Zuerst macht das Format des Freude und Spass. Es kommt nicht im üblichen Hochformat daher, sondern man findet ein kleineres Querformat. Auf über 300 Seiten findet der Leser einen ausführlichen Überblick über das Programm, und erfährt auch sehr viele spannende Inhalte, über die Historie die Software. Nutzt man es systematisch, so kann man tief in die Welt von Prezi eintauchen; wenige Fragen werden dann noch offen bleiben. Dieses Buch kann man allen Lesern empfehlen, die entweder nach einer Alternative zu Powerpoint suchen oder die sich schon mit Prezi beschäftigt haben. Ein sehr empfehlenswertes Buch.

Das Buch „Das Prezi-Buch für spannende Präsentationen“ von Harald Sontowski und Frieder Krauß ist im O´Reilly-Verlag erschienen und kostet 19,90 Euro (ISBN 3868998519)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

exten fürs Social Web

Texten fürs Social Web: Das Handbuch für Social-Media-Texter – © BusinessVillage

Ich war wirklich sehr gespannt, dieses Buch zu lesen. Mich hat schon immer interessiert, was ein Texter im Social Web beachten muss und worin sich dich Unterschiede zum Beispiel zur Texterei in der klassischen Kommunikation festmachen. Dass das Buch in der Reihe „praxis kompakt“ erschienen ist, hat es noch interessanter und spannender gemacht. Ich kann nicht verhehlen, dass ich beim Lesen des Buches dann doch eher ein wenig stärker enttäuscht war. Das Buch ist fast schone eine Mogelpackung. Das Werk stellt sich nämlich als praxisorientiertes Handbuch für Social Media Fragen heraus. Es wendet sich also gar nicht an Texter, an die der Titel klar adressiert. Vielmehr kommen alle Leser in Frage, die sich für das nicht mehr ganz so neue Thema Social Media interessieren. Zu gute muss man der Autorin Florine Calleen halten, dass sie durchaus weiß, von was sie schreibt (auch wenn es sich, wie gesagt, nicht an Texter richtet). Das Buch gibt einen guten Überblick über den derzeitigen Stand der Dinge im Bereich Social Media; mehr passiert leider nicht. Obwohl man an einigen Stellen wirklich tiefes Wissen findet, das die Autorin weitergibt, ist man an andere Stellen von den Banalitäten erschrocken (Ein Abschnitt ist dem Tipp gewidmet, richtig, also im Sinne der richtigen Rechtschreibung, zu schreiben.) Ein Buch für Einsteiger nicht für Fortgeschrittene, das eine solide Grundlage legt; mehr passiert leider nicht.

Das Buch von Florine Calleen „Texten fürs Social Web“ ist im BusinessVillage Verlag (Göttingen) erschienen und kostet 21,80 Euro (ISBN 3869801859)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Warum kaufen wir?

„Why We Buy.” von Paco Underhill – © Campus Verlag

Das Buch „Why We Buy“ von Paco Underhill ist jetzt auch auf Deutsch erschienen. Es richtet sich sowohl an Marketer als auch an die Konsumenten. Unser Autor Heiko Burrack erklärt, warum das Buch „Warum kaufen wir?“ zu empfehlen ist.

Das Buch „Warum Kaufen wir?“ von Paco Underhill stellt sich als Weltbestseller vor, der nun in deutscher Sprache erschienen ist. Beim ersten Anschauen, fragt man sich, wer genau die Zielgruppe für dieses Buch ist. Natürlich interessiert es Marketer, aber der Klappentext lobt es auch als Buch für den normalen Konsumenten, der nach der Lektüre mehr über sein eigenes Einkaufsverhalten weiß und gelernt hat. Wir haben es also mit einem der wenigen Bücher zu tun, das sich mit Recht sowohl an eine B2B- als auch B2C-Zielgruppe wendet.

Auch wenn in Deutschland das Thema Shopper-Marketing nichts wirklich Neues ist, kann man das Buch „Warum Kaufen wir?“ wärmstens empfehlen. Zuerst mag man es, weil es sich mal nicht mit reinem Verkaufsthemen oder dem Social Media auseinandersetzt. Es deckt aber ein sehr breites Spektrum des Shopper-Marketings ab und man hat nach der Lektüre des Buches wirklich den Eindruck, mehr über das Einkaufen zu wissen. Spezialisten, die sich schon intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben, wird es jedoch wenig Neues bringen.

Fazit: Wer mehr über die Grundlagen des Einkaufsverhaltens wissen will, dem kann man das Buch „Warum kaufen wir?“ wärmstens empfehlen. Für knapp 30 Euro bekommt man einen Rundumschlag auf über 300 Seiten und das auch noch als Hardcover-Ausgabe.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Verkaufen an Adam und Eva

© Wiley-Verlag

Das Thema Gender-Marketing, also das differenzierte Verkaufen an Männer und Frauen, ist immer noch ein angesagtes Thema. Diana Jaffee und Vivien Manazon beschäftigten sich damit schon längere Zeit und haben dazu jetzt ein Buch geschrieben, das den Titel „Verkaufen an Adam und Eva“ geschrieben. Die beiden Autoren haben einen hohen Anspruch, den sie gleich auf den ersten Seiten und auch schon im Klappentext beschreiben. Sie wollen Ansätze und wirkliche Hilfestellungen geben, die auf jeweils die differenziert auf die Unterschiede zwischen Männern und Frauen eingehen. Sie wollen aber noch mehr: Sie haben beobachtet, dass oft mit Tricksereien und Manipulationen gearbeitet wird. Genau dies wollen sie nicht. Sie haben sich, wie gesagt, viel vorgenommen und die Messlatte hoch gehängt. Leider können sie ihren Ansprüchen nicht immer gerecht werden. Das Buch macht sicherlich deutlich, worin die Unterschiede liegen und es ist gut, dass man genau darauf hinweißt. Allerdings fehlt dem Buch eine strategische Herleitung und die operativen Umsetzung, die als konkrete Hilfestellung gedacht ist, gleitet manchmal in Banalitäten oder Bemerkungen ab, die keine Bodenhaftung haben.

Das Buch von Diana Jaffe und Vivien Manazon „Verkaufen an Adam und Eva (Die Geheimtipps für erfolgreiches Verkaufen an Männer und Frauen“ ist im Wiley-Verlag erschienen und kostet 24,90 Euro (ISBN 3527507043)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Hindernislauf Marketing

Das Buch „Hindernislauf Marketing“ von Klaus Backhaus – © Springer Gabler Verlag

Klaus Backhaus ist Direktor des Betriebswirtschaftlichen Institutes für Anlagen- und Systemtechnologien in Münster. Von einem Professor erwartet man natürlich ein Buch, was sich sehr stark im akademischen Bereich und einem entsprechenden Wording bewegt. Genau dies tut Klaus Backhaus nicht. Vielmehr erzählt er eine Geschichte und die lässt sich leicht und sehr angenehm lesen. Es hat wirklich Spaß gemacht in diesem Buch zu schmökern. Hinzukommt, dass der Autor mit seinem kleinen Büchlein ein Thema angeht, das gerade bei vielen etwas kleineren Unternehmen noch nicht wirklich verstanden. Es geht um die so simple Frage, was man unter dem Begriff Marketing denn nun genau zu verstehen hat und wie man mit den kleinen aber im Detail komplizierten Umsetzungsfragen umgeht. Das Buch von Klaus Backhaus kann man sehr empfehlen. Es liefert auf humorvolle Weisen einen Einstieg in das Thema und regt zum weiteren Nachdenken an. Leider hat es nur 84 Seiten, die auch noch für Leute mit Sehschwäche geschrieben sind.

Das Buch von Klaus Backhaus „Hindernislauf Marketing (Erleuchtung – Ernüchterung -. Durchbruch) ist im Springer Gabler Verlag erschienen und kostet 19,95 Euro (ISBN 3658000171)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Future Digital Business

„Future Digital Business“ © future-digital-business.org

Wie digitale Daten unser Leben und Arbeiten verändern werden, ist eines der wichtigsten und aktuellsten Themen, die man momentan auf der Agenda findet. Genau diesen Inhalten widmet sich Ralf Haberich mit seinem Buch „Future Digital Business“. Er findet dazu einen meiner nach sehr sinnvollen Weg, indem er nicht nur eigene Inhalte liefert, sondern auch Interview mit spanenden Menschen führt. Schaut man sich nur die Inhalte an, dann sieht man welche Breite das Thema schon im Moment hat und in die Zukunft noch stärker bekommen wird. Dam wird der Autor dadurch gerecht, sondern er viele Kapitel von den entsprechenden Spezialisten erhält. Dies ist sicherlich ein sehr guter und spannender Weg. Man nur zu diesem Buch raten, da es ein wichtiges Thema gut und sinnvoll auf den heutigen Stand der Dinge bringt. Auch der Preis, die mit knapp 35 Euro kein Schnäppchen ist, ändert nichts an der Empfehlung. Im Gegenteil: Es handelt sich aus meiner Sicht um ein durchaus gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Das Buch „Future digital Business; Wie Business Intelligence und Web Analytics Online-Marketingn und Conversion verändern“ von Ralf Haberich ist im MITP-Verlag erschienen und kostet 34,95 Euro (ISBN 3826692330 )
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Die Goliath-Falle

„Krisenkommunikation im Social Web“ – © Springer Gabler Verlag

Das Buch von Herbert Stoffels und Peter Bernskötter beschäftigt sich mit den neuen Spielregeln für die Krisenkommunikation im Social Web. Schaut man sich das Thema an, so fragt man sich warum es noch ein Buch hierzu gibt; es wurde schon so viel darüber geschrieben. Guckt man etwas genauer hin, so ändert sich dieser erste Eindruck. Die Autoren schreiben nicht über theoretischen, sondern gehen in die Praxis. Noch besser finde ich es, dass sie nicht nur die viel gerühmten „Best Cases“ nutzen sondern auch Beispiel heranziehen, die eben nicht funktioniert haben. Aus diesen „Bad Cases“ kann man manchmal sehr viel oder noch mehr lernen. Als ein Beispiel sei die berüchtigte „Dell hell“ angeführt. Obwohl ich dieses Buch empfehlen kann, gibt es doch einen Kritikpunkt, den dieses Buch mit vielen Werken über dieses Thema teilt: Man geht an vielen Stellen nicht kritisch genug mit der Social Media Problematik um. Natürlich kann man am Beispiel von Wikileaks prima, den Charakter und das Wesen der Netzkultur beschreiben. Aber ich hätte mir gewünscht, dass man wenigstens einige Worte, zu den Überdrehungen gerade bei Wikileaks erfährt.

Das Buch von Herbert Stoffel und Peter Bernskötter „Die Goliath-Falle (Die neuen Spielregeln für die Krisenkommunikation im Social Web)“ ist im Springer Gabler Verlag erschienen und kostet 44,95 (ISBN 3834934739)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Corporate Governance

„Corporate Governance“ – © Springer Gabler Verlag

Das Buch von Karsten Paetzmann ist ein aus meiner Sicht enorm wichtiges Werk. Obwohl es mit dem Thema Marketing im engeren Sinne erst einmal nichts oder sehr wenig zu tun hat, kommen man aus meiner Sicht nicht daran vorbei, sich mit dem Thema grundsätzlich auseinander zu setzen. Vor dem Hintergrund vergangenger Skandale aber auch der derzeitigen Situation sollte jeder ein Interesse daran haben sich mit guter Unternehmensführung auseinander zu setzen. Ich würde mich eher als interessierter Einsteiger in dieses Thema betrachten. Wahrscheinlich ist für Leute wie mich das Buch von Karsten Paetzmann nicht ganz das richtige, obwohl es ein hohes Maß an Know-how mit Praxisbezug verbindet. Aus dieser Perspektive kann man das Werk, das nun in der zweiten Auflage erschienen ist, nur sehr empfehlen. Auf der anderen Seite ist das Buch aus der Habitilationsschrift des Autoren hervorgegangen, was es aus den Verständnisaspekten des interessierten Einsteigers nicht leicht macht zu verstehen. Es ist eben tatsächlich ein Fachbuch, was sich an Fachleute mit einem sehr guten Fundament an Wissen und Erfahrungen richtet.

„Corporate Governance (Strategische Marktrisiken, Controlling, Überwachung)“ von Karsten Paetzmann ist im Springer Gabler Verlag erschienen und kostet 34,95 Euro (ISBN: 3642280641)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Wettbewerbsvorteile durch Wissen

„Wettbewerbsvorteile durch Wissen“ von Bernhardt Mescheder und Christian Sallach – © Springer Verlag

Die Autoren haben ein Buch geschrieben, was auf den ersten Blick überrascht. Muss man noch ein weiteres Werk über Wissensmanagement schreiben? In der Tat wirkt ein solches Vorhaben ein wenig paradox, aber je tiefer man in dieses Buch, um so interessanter wird es. Das Buch wird in drei Teile gegliedert. Im ersten wird das theoretische Fundament gelegt. Der Leser erfährt die Grundlagen über das Thema bis hin zu Bereichen wie Change Management. Im zweiten Teil wird der erste Teil über praktische Fallstudien dargestellt. Obwohl hier eindeutig von der Praxis für die Praxis berichtet wird, sind die Fallstudien anonymisiert. Dies ist auf der einen Seite gut nachvollziehbar, aber auf der anderen Seite hat man hier das Probleme,dass man ein wenig von der Praxis wegrückt. im dritten und letzten Teil knöpfen sich die Autoren die Erfolgsbausteine und –faktoren vor. Über die Inhalte gerade dieses Kapitels wurde schon viel von anderen Autoren berichtet. Das Problem besteht darin, nicht in die gleichen nichts sagenenden Verbalschablonen zu fallen, wie es schon viele vorher getan haben. Dies gelingt in diesem Buch nicht immer, aber man trotzdem den einen oder anderen Impuls mitnehmen. Grundsätzlich kann man dieses Buch aber empfehlen.

„Wettbewerbsvorteile durch Wissen (Knowledge Management, CRM und Change Management verbinden)“ von Bernhardt Mescheder und Christian Sallach ist im Springer Verlag erschienen und kostet 44,95 Euro (ISBN 3642278957)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Leitfaden Digitaler Dialog

Leitfaden Digitaler Dialog: Professioneller Kundenkontakt mit Social Media, E-Mail und Mobile – © marketing-BÖRSE Verlag

Gabriele Braun hat ein Buch geschrieben bzw. herausgegeben, das ein Leitfaden für den digitalen Dialog sein soll. Bedenkt man, wie stark sich dieses Thema in den letzten Jahren aufgefächert hat und wie dies immer noch passiert, hat sie sich durchaus viel vorgenommen. Aus meiner Sicht hat sie bei der Bearbeitung des Themas sehr viel richtig gemacht. Sie hat sich zum einen Autoren gesucht, die für das jeweilige Spezialthema das notwendige Know-how haben. Nur so kann man für Stichworte wie Social-Media, Mobile- oder E-Mail-Marketing die entsprechende Wissenstiefe und -Breite erreichen. Deswegen ist auch ein Werk herausgekommen, das mit einem Umfang von deutlich über 400 Seiten eindeutig empfehlen kann. Wenn man etwas bemängeln will, dann ist es die Tatsache, das einige der Autoren ein wenig zu selbstverliebt sind. Sie erreichen so nicht die eigentlich notwendige Distanz und damit auch kritische Stellung zu den entsprechenden Themen. Dies ändert aber nichts an dem durchaus sehr guten Eindruck den dieses Buch hinterlässt. Man kann es nur empfehlen.

Das Buch von Gabriele Braun „Leitfaden Digitaler Dialog: Professioneller Kundenkontakt mit Social Media, E-Mail und Mobile“ ist im Verlag Marketing-Börse erschienen und kostet 39,90 Euro (ISBN 3943666026)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Events – Erlebnismarketing für alle Sinne

© Springer Gabler Verlag

Die zwei Autoren Jochen Thinius und Jan Untiedt haben ein Buch über Event-Marketing geschrieben, das das Thema aus einer sehr modernen und aktuellen Perspektive darstellen will. Sie nutzen die Ansätze des Neuromarketings, um auf Events zu schauen. Was sich auf den ersten Blick als prima Idee darstellt, verkommt bei näheren Hinsehen als überaus krude Geschichte. Das grundlegende Problem besteht schlicht und ergreifend darin, dass die Erkenntnisse der Hirnforschung sich nur bedingt auf kommunikative Konzepte und Maßnahmen übertragen lassen. Dazu ist das, was in unseren Köpfen passiert, schlicht und ergreifend zu komplex. Die Autoren begehen aber einen aus meiner Sicht weiteren Fehler. Das Buch hätte an Qualität gewonnen, wenn man sich in den ca. 150 Seiten auf das Kernthema Neuromarekting und Events konzentriert hätte. Auch dafür hätte bei einer gründlichen Arbeit der Platz nicht ausgereicht. Aber den Autoren ist auch dies noch nicht ausreichend: Sie beginnen damit, das aus ihrer Sicht alte Eventmarketing, das also vor dem Neuromarketing, darzustellen. Leider haben sich die Jochen Thinius und Jan Untiedt in allen Bereichen zu viel vorgenommen und sich gründlich verhoben. Deswegen kann ich das Buch nicht empfehlen.

Das Buch von Jochen Thinius und Jan Untiedt „Events – Erlebnismarketing für alle Sinne (Mit neuronaler Markenkommunikation Lebensstile inszenieren) ist im Springer Gabler Verlag erschienen und kostet 34,95 Euro (ISBN 3834935379).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Kundennutzen: die Basis für den Verkauf

„Kundennutzen“ – © Springer Gabler Verlag

Die Autoren Thomas Menthe und Manfred Sieg haben eigentlich ein erstaunliches Buch geschrieben: Es heißt „Kundennutzen: die Basis für den Verkauf“. Im Vorwort beschreiben sie den Grund des Buches damit, dass der Kundennutzen das am wenigsten behandelte Thema im Vertrieb und in der Unternehmensführung ist. Stattdessen, so ihre These, redet man im Vertrieb stärker über den Preis und die Produktvorteile. Zuerst kann man nur hoffen, dass die oben wiedergegebene Annahme grundlegend falsch ist. Ansonsten wären sämtliche Marketingansätze, die alle den Kunden und damit seinen Nutzen in den Fokus stellen, nur theoretisches Geplänkel. Schaut man sich an, wie zum Beispiel im Handel der Preis mitunter in den Fokus gerückt wird, so kann man durchaus eine Idee von der Richtigkeit der Ausgangsthese bekommen. Ein Blick auf den mittelständischen BtB-Markt, wo Marktforschung als Erkundung des Kundennutzens abgelehnt wird, kommt zu ähnlichen Ergebnissen. Daher hat dieses Buch durchaus seine Berechtigung. Allerdings muss man einschränken, dass die Autoren nur einen sehr groben und ersten Blick auf dieses Thema werfen. Dies liegt schon alleine am Umfang des Werkes, das mit seinen deutlich weniger als 200 Seiten eher schmal wirkt. Deswegen werden wichtige Themen auch nur sehr grob angesprochen. Die Auswahl der Themen ist durchaus auch dem Zeitgeist und den modischen Wellen geschuldet. Nur so ist es zu erklären, dass Kapitel wie „Das limbische System: Neuroselling“ Eingang in das Buch gefunden haben. Begreift man dieses Buch als Einführung in ein Thema, dass jeder kennen sollte, kann man es durchaus empfehlen.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Erfolgreiche Websites

Esther Düweke und Stefan Rabsch haben sich mit ihrem Buch „Erfolgreiche Websites“ viel vorgenommen: Sie wollen einen sehr kompletten Überblick über das gesamte Thema einer Webseiten-Optimierung geben. Das grundsätzliche Problem besteht natürlich darin, dass es sich mittlerweile um ein sehr komplexes und umfangreiches Thema handelt. Auch wenn man dem Vorhaben bei einem solchen Umfang als skeptisch betrachtet, machen die Autoren einen sehr guten Job und es gelingt ihnen tatsächlich ein sehr gutes Werk. Die Autoren handeln in der Tat in der zweiten Auflage des Buches von den üblichen Standards SEO und SEM auch sehr aktuelle Bereiche wie mobiles Marketing und Kundenbindungs-Maßnahmen ab. Neben einer grundsätzliche Einführung und immer wieder praktischen Tipps zeigen die Autoren auch Fallstricke auf. Aufgrund der Breite und Tiefe, mit denen sich die Schreiber dem Thema widmen, kann ich dieses Buch ohne Abstriche empfehlen.

Das Buch „Erfolgreiche Websites“ ist von Esther Düweke und Stefan Rabsch geschrieben. Es ist im Galileo Computing-Verlag erschienen und kostet 34,90 Euro. Dafür erhält man 866 Seiten (ISBN 3836218712)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Mein Freund der Kunde

Jürgen Frey hat sein Buch „Mein Freund der Kunde“ genannt. Er will uns erzählen, wie man ohne Tricks und Fallen Kunden gewinnen und behalten kann. Es geht also eigentlich um ein sehr altes aber immer aktuelles Thema. In der Tat gewinnt man beim Lesen dieses Buches keine brandneuen Erkenntnisse. Auch Überschriften wie „Verkaufsdruck ist keine Lösung“ und „Raus aus der Stressfalle“ sind zeitgeistig gut gewählte Überschriften, die aber nur durch aktuellen Themen wie Burn-out und dergleichen eine etwas gesteigerte Aktualität besitzen. Das Buch kann man trotzdem empfehlen, da in diesem Buch die gesamte Bandbreite des Verkaufsthemas komprimiert in einem Werk dargstellt wird. Man muss dem Buch auch zugute halten, der Autor das Buch sehr gut strukturiert hat und man ihm anmerkt, dass er ein Mann der Praxis ist. Das Buch enthält viele tolle Best-Practice-Beispiele aus dem In- und Ausland.

Das Buch „Mein Freund der Kunde“ ist von Jürgen Frey geschrieben und kostet 24,90 Euro. Es ist im Gabel-Verlag erschienen (ISBN 3869364335)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Erfolgreiches Social Media Marketing

Erfolgreiches Social Media Marketing – © Data Becker Verlag

Das Buch von Reto Stuber ist „Erfolgreiches Social Media Marketing“ ist mittlerweile in der sechsten, überarbeiteten Auflage erschienen. Zuerst fällt der reiche Umfang des Buches auf. Für knapp 30 Euro bekommt man mehr als 600 Seiten Inhalt. Nun sagt der Umfang noch nichts zwingendes über die Qualität des Werkes aus. Beim ersten Durchblättern fällt auf, dass in der Tat die gesamte Breite des Themas Social Media abgedeckt wird. Dies fängt bei einer allgemeinen Einführung an und hört dann bei einer genauen Darstellung des unterschiedlichen Social Media Instrumentarium auf; Facebook, Youtube und. werden also nochmals im Detail dargerstellt. Bei vielen Büchern, die sich mit dem Thema Social Media beschäftigen, fällt auf, dass sie das ganze mit einer rose Brille anschauen, Gefahren werden konsequent ausgeblendet und es wird nur die schöne neue Welt mit aller Raffinesse dargestellt. Auch Reto Stuber kann sich dieser Gefahr nicht vollständig entziehen, aber wenigstens gibt es einige Unterkapiteln die auf dieses so wichtige Thema eindeutig eingehen. Schön sind auch die Interviews mit Experten, die das ganze nochmals von einer anderem Perspektive betrachtet, Als eines der wenigen Bücher blickt man hier auch über den Tellerrand hinaus und der Autor stellt Überlegungen an, wie man die sozialen Medien in die klassische Kommunikation einbindet. Man merkt außerdem, das Reto Stuber die sozialen Medien selber lebt. Nur so kann man auf die Idee kommen, das neue Cover von der Gemeinde auswählen zu lassen. Dieses Buch ist zu empfehlen.

Das Buch Erfolgreiches Social Media Marketing von Reto Stuber kostet 29,95 Euro und ist im Data Becker Verlag erschienen (ISBN 381583063X)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Die besten Ideen für erfolgreiches Verkaufen

Das Buch von Hans-Uwe L. Köhler, wo er als Herausgeber fungiert, heisst „Die besten Ideen für erfolgreiches Verkaufen“. Es umfasst eine Aufsatzsammlung sehr renommierter Redner, neudeutsch spricht man von Speakern. Leider kann ich dieses Buch in keinster Weise empfehlen. Es stellt eine Sammlung altert und neuer Themen dar, die aber aus meiner Sicht nur sehr wenig inhaltliche Relevanz haben. Man Collin Crome erfreut uns mit seinen Überlegungen dass der Kunde schon da sein und meint damit den Vertriebserfolg im Social Media Bereich. Schon dass von ihm definierte Primärziel, nämlich ein qualitativ hochwertiges Netzwerk aufzubauen, zu pflegen und darüber aktiv zu kommunizieren, kann ein sicherlich nicht das erstrebenswerte Ziel sein. Schließlich muss man sich fragen, wie man dieses Ziel misst. An massiv vielen Stand in diesem Buch liest man solche oder ähnliche halbgaren Weisheiten. Mehr Durchdringung der einzelnen Themen hätten dem Buch sehr gut getan. Leider ist dies nur in sehr seltenen Augenblicken passiert.

Das Buch „Die besten Ideen für erfolgreiches Verkaufen“ von Hans-Uwe L. Köhler ist im Gabal-Verlag erschienen und kostet 29,90 Euro.

Intelligente Werbung, Excellentes Marketing

Intelligente Werbung, exzellentes Marketing – © Publicis Publishing

Das Buch „Intelligente Werbung, exzellentes Marketing“ soll nach dem Untertitel ein praktischer Leitfaden zu Kundenpsychologie und Neuromarketing, Prozessen und Partnermanagement sein. In der Tat wird der gesamte Prozess einer Kommunikationsplanung und auch deren- umsetzung sehr systematisch dargerstellt. Kurze Zusammenfassungen an den wichtigen Stellen des Buches geben dem Leser wichtige Hilfen. Die praktische Seite wird immer wieder mit realen Beispielen unterfüttert. Was bei dem Buch an vielen Stellen auffällt, ist ein gewisser Hang zur Theorie, obwohl immer wieder Exkurze in die Praxis unternommen werden. Der Leser, dem dieses Buch sehr viel bringen will, muss ein erfahrener Praktiker sein, um das geschriebene Wort auch für sich nutzen zu können.

Das Buch „Intelligente Werbung, Exzellentes Marketing“ ist von Christian Zich geschrieben und bei Publicis Publishing erschienenes. Es kostet 39,90 Euro (ISBN 3895783773)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Marketing gegen den Strom

Marketing gegen den Strom

„Marketing gegen den Strom“ Christian Belz – © Schäffer-Poeschel Verlag

Blättert man durch das Buch von Christian Belz „Marketing gegen den Strom“, das jetzt in der 2. Auflage erschienen ist, so findet man nicht weniger als fünf Seiten mit Lobhudeleien über das Werk. Neben vielen anderen Superlativen wird davon berichtet, dass dieses Buch außergewöhnlich sei; mit einer solchen Aussage wird natürlich die Messlatte sehr hoch gelegt. Als erstes fällt auf, dass das Buch in der Tat anders gestaltet ist, als man es von vielen anderen Büchern kennt. Man findet keine Bleiwüste, vielmehr wird das Buch auf fast jeder Seite meist mit mehreren Abbildungen illustriert. Damit gelingt es, das Buch sehr lesbar zu machen. Inhaltlich gliedert der Autor das Werk in 33 „Denkplätze“, die wiederum zu sieben Kapiteln zusammen gefasst werden. Diese reichen vom „Marketingumfeld“, über „Kundenansprüche und -management“, „Chancen im Marketing“ bis zu „Position des Unternehmens“ und einigen weiteren. Jedem Denkplatz, die man in beliebiger Reihenfolge lesen kann, werden jeweils einige Seiten eingeräumt. Der Autor räumt dem Leser also sehr viel Flexibilität ein. Inhaltlich wird man ganz sicher nicht mit allem vom Autor gesagten übereinstimmen, manchmal wird man auch ganz anderer Meinung sein. Genau darin liegt aber der Charme des Buches und der Gewinn, dem man daraus ziehen kann. Es ist eckig und kantig und regt das Denken an. Daher kann man dieses Buch nur empfehlen, auch wenn man für 39,95 Euro vielleicht ein wenig mehr als 174 Seiten erwarten könnte.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Dezentrales Marketing und Crowdsourcing

Dezentrales Marketing und Crowdsourcing – Warum und wie sich das Marketing neu erfinden muss – © Publicis Publishing

Hans-Jürgen Borchardt versucht mit seinem Buch „Dezentrales Marekting und Crowdsourcing“ einen Spagat, den er leider nicht ganz ohne massive Blessuren besteht. Es geht um nichts minder, als um eine grundsätzliche Neuausrichtung des Marketing, so der Autor. Die derzeitigen Strukturen sind nach seiner Ansicht dadurch geprägt, dass sie zu träge und zu langsam funktionieren. Über eine stärkere Dezentralisierung würde man hier sehr viel mehr erreichen. Wenn sich Unternehmen so neu Erfinden können sie nach seiner Ansicht eine Zukunft haben. Über eine dezentrale Struktur gewinnt man neben Schnelligkeit auch eine bessere Nähe zu den Kunden. Hier setzt jemand also die Latte ganz hoch und versucht sie auch mit Beispielen aus der Praxis zu belegen. Dazu werden Praxis.-Cases von der Deutschen Bahn über die Commerzbank und viele anderen Unternehmen dargestellt. Und natürlich gibt es diese Fälle. Aber schaut man sich das große Bild an, so erkennt man, dass wir es in vielen Bereichen sehr viel stärke mit einer immensen Zentralisierung zu tun haben. Werbung von den großen internationalen Unternehmen wird nicht mehr lokal entwickelt sondern von einer Abteilung in einem Land vorgegeben und für die Länder am besten nur noch angepasst und adaptiert. Gerade die erfolgereichen Unternehmen zentralisieren immer stärker. Das es auf der anderen Seite auch noch dezentrale Versuche gibt, passiert ohne Frage und ist auch richtig. Das ändert aber nichts daran, dass der Autor eine Sicht vertritt, die sich zumindest in ganz vielen Bereichen an der Wirklichkeit nicht spiegelt. Ohne Zweifel gibt dieses Buch wertvolle Impulse, wie man über Crowordsourcing und dezentrale Einsätze wichtige Signale setzen kann. Genau dies macht das Buch interessant und lesenswert.

Das Buch „Dezentrales Marketing und Crowdsourcing“ von Hans-Jürgen Borchardt ist bei Publicis Publishing erschienen und kostet 27,90 Euro (ISBN 3895784133)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Umwerfender Service

Eigentlich braucht dieses Buch kein Mensch. Eigentlich ist fast alles, was man in diesem Buch findet schon beinahe Gemeingut. Eigentlich aber eben nur. Schaut man genauer hin, so sind zwar die allermeisten Ratschläge und Hinweise keine wirklich neuen Erkenntnisse Aber wenn man selber beobachtet, wie mit dem Thema Service im realen Leben, sei es im eigenen Unternehmen oder auch wenn man davon als Kunde betroffen ist, umgegangen wird, so merkt man den Nutzen des Buches. Es ist gut, dass es dieses Buch gibt, weil es in einer sehr umfassenden Tiefe und Breite das Thema Service behandelt. An der ein oder anderen Stelle merkt man, dass dieses Buch aus der amerikanischen Welt stammt und man muss sich auch fragen, ob man es wirklich mit einer Bibel zu tun hat, wie man es im Untertitelt lesen kann. Erstaunlich positiv ist, wie viele unterschiedliche Bereiche abgedeckt werden. Natürlich liest man etwas darüber, dass Service Zuverlässigkeit und Reaktionsfähigkeit bedeutet. Aber man lernt auch etwas, über neue Bereiche wie den Service in der digitalen Welt. Obwohl die Ratschläge und Hinweise manchmal ein wenig aus dem Elfenbeinturm stammen und mit dem wirklichen Arbeitsleben nicht viel zu tun haben, ist dieses Buch lesenswert.

Das Buch „Umwerfender Service“ von Ron Zemke und Kristin Anderson ist in der 6. erweiterten und aktuialiserten Auflage im Campus Verlag erschien und kostet 29,99 Euro (ISBN 3593397323)
Diese Rezension ist auch beim Marketing-Buch-Tipp erschienen.

Ich bin ein Kunden, holt mich hier raus

Dieses ist Buch ist für alle, die sich gerade mal wieder heftig über die Service-Wüste Deutschland geärgert haben. Natürlich sieht es nicht ganz so schlimm aus, wie es die hier dargestellten Katastrophenfälle glauben lassen; aber es ist ein witziges Buch. Es passt eigentlich auch nicht ganz die in die Reihe der Fachbücher, die hier empfohlen werden. Aber in diesem Buch werden witzige und auch beunruhigende Geschichten erzählt, die jeder so oder ähnlich schon erlebt hat. Tom König hat einen wirklich guten Stil gefunden, der Spaß macht das kleinere Buch von etwas mehr als 200 Seiten schnell zu lesen. Immer wieder unterbrochen wird das Buch durch Illustrationen, die von Achim Greser und Heribert Lenz stammen. Am Ende des Buches wird man nicht, wie man es von einem Fachbuch erwarten sollte viel gelernt haben. Aber man hat sicherlich eine gute Zeit beim Lesen verbracht und hat sich gut amüsiert. Das kann ja manchmal schon ausreichend sein, um ein Buch zu kaufen. Bei diesem ist es so.

Das Buch „Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“ ist von Tom Königs geschrieben und im Kiepenheuer & Witsch Verklag erschienen. Es kostet 8,99 Euro (ISBN: 3462044524)
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Being Social

Einfluss von Social Media auf Unternehmenskultur, Kommunikation und auf die Arbeitsplätze der Zukunft.

„Being Social“ – © Holzhausen Verlag

Ich habe selten ein so gut gestaltetes Buch in der Hand gehabt. Schon alleine deswegen kann ich nur eine massive Kaufempfehlung aussprechen. Es macht einfach Spaß, sich die vielen Bilder und Grafiken anzuschauen. Dabei kontrastieren die Bilder, die alle aus dem letzten Jahrhundert stammen bzw. so bearbeitet sind, mit dem Text. Dieser ist zwar an der ein oder anderen Stelle leicht prosaisch angehaucht, grundsätzlich findet man aber eine sehr moderne Sprache. Gerade dieser moderne Schreibstil und die Bilder von damals stehen im Gegensatz und machen deswegen den visuellen Reiz des Buches aus.

Aber auch inhaltlich macht das Werk eine Menge her. Man findet zwar immer wieder eine leichte Überhöhung des Themas Social Media, aber dies hält sich durchaus in Grenzen. Die Autorin konzentriert sich mit ihren zwei Co-Autoren nach einer Einführung und der Darstellung von Studienergebnissen auf drei wesentliche Punkte, die als besonders relevant für das Social Media und dessen Einfluss dargerstellt werden. Dabei handelt es sich um die Kommunikation als solches, um die Unternehmenskultur und den Einfluss auf den Arbeitsplatz. Was die Relevanz der angeführten Punkte grundsätzlich angeht, kann man der Autorin sicherlich nicht widersprechen. Ob die Relevanz in dem dargerstellten Maße wirklich vorhanden ist, kann man hinterfragen. Ob Social Media wirklich die Eigenverantwortung stärkt, halte ich für eine sehr kühne Aussage. Das gleiche gilt für eine Enthierachisierung. Und ob man durch den Einfluss von Social Media eine ganze eigene und stückweise auch neue Architektur benötigt, die den neuen Anforderung der Mitarbeiter gerecht wird, ist ein noch steilerer Pass. All das wird sich in Zukunft zeigen. Auch wenn die Impulse manchmal ein wenig schräg sind, regen sie das Nachdenken an. Dieses Buch ist also eine ganz klare Kaufempfehlung.

Das Buch „Being Social“ ist im Österreichischen Holzhausen Verlag erschienen und kostet 29,95 Euro (ISBN 3902868368)
Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Erlebniskommunikation: Erfolgsfaktoren für die Marketingkommunikation

„Erlebniskommunikation“ – © Springer Verlag

Werber und Hochschullehrer geben zusammen ein Buch heraus. Geht das gut? Ja, sehr gut sogar. Entscheidend dafür ist der sehr gelungene Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis. Den schnellen Veränderungen der Kommunikationspraxis tut der wissenschaftliche Blick mehr als gut. Die Wissenschaft wird wiederum durch die sinnvollen Beiträge der Praktiker stark bereichert. Und bei den Praktikern kommen wiederum Menschen von Agenturseite und deren Kunden zu Wort. Also ein wirklich spannende Mischung. Es handelt sich also um ein Buch, dass man sowohl Kreativen als auch Wissenschaftlern nur empfehlen kann. Das nur Fachleute zu Wort kommen, die die Creme della Creme abbilden, hilft dem Buch zusätzlich. Im Buch wird auch immer wieder ein sehr starker Praxisbezug hergestellt, indem Beispiele aus dem Sponsoring-Bereich bis zum Ambush-Marketing dargestellt werden. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es trotzdem: Das ist der stolze Preis von knapp 70 Euro, aber man kann sich auch einzelne Kapitel laden.

Das Buch „Erlebniskommunikation, Erfolgsfaktoren für die Marketingpraxis“ ist herausgegeben von Hans Bauer, Daniel Heinrich und Michael Samak. Es ist im Springer Verlag erschienen und kostet 69,95 Euro (ISBN 3642211321)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Kreativität gibt es nicht

„Kreativität gibt es nicht!“ von Wolfgang A. Erharter – © Redline Verlag

Ein Buch über ein so wenig greifbares Thema wie Kreativität zu schreiben, ist mutig. Daher ist es eine tolle Sache, dass Wolfgang Erharter sich dieser Aufgabe gestellt hat. Er ist noch mutiger und setzt die Erwartungen sehr hoch, wenn er gleich zu Beginn des Buches die unterschiedliche Begrifflichkeiten von Kreativität in Bausch und Bogen geradezu verdammt. Es ist ein durchaus wichtiger Impuls wenn er Kreativität wieder auf den Boden zurück holt und ihn mit dem Begriff des Schaffens gleich setzt. Ob man nun wirkliche allen Wendungen des Buches folgen muss, kann man sich sehr deutlich fragen und auch, ob manchmal nicht zu viel geschwafelt wird. Ein Buch was durchaus spanende Impulse liefert. Ein wenig mehr Kürze hätte allerdings gut getan.

Das Buch „Kreativität gibt es nicht! von Wolfgang A. Erharter ist im Redline Verlag erschienen und kostet 24,99 Euro (ISBN 3868813322)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Wenn Thomas Mann Ihr Kunden wäre

© Gabler Verlag

Bernd Stauss richtet sich mit seinem Buch „Wenn Thomas Mann Ihr Kunde wäre“ an alle Verantwortlichen aus dem Services-Bereich. Der Titel wirkt gleichzeitig Interesse aber auch Widerspruch. Wie kann uns Thomas Mann beim Thema Service helfen? Und wenn er es kann, kann der Autor wirklich den damit einhergehenden hohen Erwartungen, die sich mit einem Nobelpreisträger im Titel ausdrücken, gerecht werden? Zunächst ist es wirklich nett und prima, Thomas Mann zu lesen. Dieses Buch kann man schon alleine deswegen kaufen, weil Thomas Mann sehr ausführlich zitiert wird. Daneben ist es eine ehrliche Werbung für das Werk des Literaturnobelpreisträgers. Man merkt auch, welche Verehrung der Autor des Buches dem Literaten entgegen bringt. Was können wir aber wirklich von Thomas Mann lernen und wie wird es interpretiert? Die erste Schwierigkeit besteht darin, dass Thomas Mann von 1875 bis zum Jahr 1955 lebte. In einer Zeit also, in der wir es noch nicht mit einem Markt zu tun hatten, den der Käufer bestimmt (Käufermarkt im Gegensatz zum Verkäufermarkt). Von Internet und den modernen Kommunikationslösungen, die wichtige Stellschrauben der Servicequalität sind, war damals auch nicht die Rede. Das alles sind aber nur augenfällige aber weniger wichtige Einschränkungen. Wichtiger ist, dass Thomas Mann primär Dienstleistungen und kaum Produkte gekauft hat. Die erworbenen Dienstleistungen waren alle samt im Luxussegment positioniert. Der Autor spricht wiederholt davon und fokusiert damit seine Betrachtungen auf diesen hochpreisigen Bereich. Das kann man zwar machen, man muss dann aber die Ergebnisse und Learnings auch darauf darstellen. Tut man dies nicht und verallgemeinert stattdessen, werden die Resultate eher schwammig und bleiben allgemein. Man würde sich mehr Tiefe und weniger Schablonen wünschen. Das Werk ist ein spannender Ansatz, um Service zu interpretieren. In der Ausführung aber mit zu wenig greifbaren Inhalten und sinnvollen Learnings.

Das Buch „Wenn Thomas Mann ihr Kunde wäre“ ist von Bernd Stauss im Gabler-Verlag erschienen und kostet 24,95 Euro (ISBN 3834940305)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Das Buch „Kreativität gibt es nicht! von Wolfgang A. Erharter ist im Redline Verlag erschienen und kostet 24,99 Euro (ISBN 3868813322)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Social Media in der internen Kommunikation

© Prismus Communications

Das Buch „Social Media in der internen Kommunikation“ greift die bestehende Social Media Welle auf und versucht das Rad weiterzutreiben. Social Media wird hier auch als notwendiger und sinnvoller Ansatz gesehen, um auch der internen Kommunikation wichtige Impulse zu geben. Es fällt sehr positiv auf, dass immer wieder neben dem theoretischen Aspekten auch praktische Bezüge hergestellt werden. Das ganze ist gut geschrieben und die beiden Herausgeber haben Autoren gefunden, die das gesamte Spektrum des internen Social Media abdecken. Die vollständige Beschreibung gilt sicherlich für die positiven Aspekte des Themas Social Media für die interne Kommunikation. Wie in vielen vergleichbaren Veröffentlichungen fehlt eine Beachtung der Grenzen von Social Media für die interne Kommunikation. Es wird vorausgesetzt, dass besonders digitale Natives auch im Rahmen der internen Kommunikation nicht mehr ohne Social Media auskommen können. Genau deswegen muss man auch fast schon zwingend das gesamte Spektrum der Möglichkeiten einsetzen. Eine solche Behauptung ist leicht ausgesprochen, wird nicht hinterfragt. Es hätte dem Buch gut getan, auch stärker über die Grenzen und Einschränken zu sprechen. Für ein realistischen Bild wäre es auch gut gewesen, die Fehler und Probleme beim praktischen Einsatz aufzuzeigen. Was muss man konkret beachten, was sind die Fallstricke? Natürlich ist es eine tolle Sache, sich über Chats austauschen zu können. So kann man schnell ein Problem diskutieren, ohne Mail-Orgien starten zu müssen. Praktisch kann man diese Diskussionen aber kaum dokumentieren. Dumm, weil nur wer schreibt der bleibt.

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Social Media Communities

Matias Roskos adressiert mit seinem Buch „Social Media Communities erfolgreich nutzen“ an eine sehr klare und abgegrenzte Zielgruppe. In der Einleitung schreibt er, dass dieses Buch für kleine und mittelständische Unternehmen gedacht ist, „die noch nicht so recht wissen, was sie anfangen sollen mit dieser neuen virtuellen Welt, …“ Mit diesem Buch erfahren in der Tat gerade die Verantwortlichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Einführung in die Social Media-Welt. Dieses Buch schafft eine Grundlage und eine Basis, geht darüber aber nicht hinaus. Bei den permanenten Veränderungen gerade im Social Web ist dies aber auch nicht verwunderlich und kann nicht anders sein. Das Werk ist in einer Sprache geschrieben, die Menschen verstehen und nachvollziehen können, auch wenn sie bisher wenig Berührungspunkte mit Agenturen oder anderen Marketingdienstleistern hatten; der Autor verzichtet deswegen bewusst auf Fachausdrücke. Auch wenn dadurch ein wenig sprachliche Schärfe verloren geht, tut dieser Ansatz dem Buch durchaus gut. Man kann es außerdem nachvollziehen, dass man das eigene Instrument besonders hoch schätzt, gerade wenn man als Autor gleichzeitig auch als Berater unterwegs ist. Aber dieses Buch geht doch allzu optimistisch mit dem Thema Social Media um. Und das ist in der Tat ein Problem. Es hätte sehr geholfen, die Fußangeln und Fallstricke sehr viel ausführlicher darzustellen. Hier ist zu wenig passiert. Beispielhaft meine ich einen Hinweis, dass alle Urheberrechte von Fotos, die man bei Facebook postet, auf Facebook übergehen. Facebook kann diese also uneingeschränkt nutzen und auch Unterlizenzen ausstellen. Wenn ein kleines Unternehmen auf dieser Plattform sein Firmengebäude abbildet, sollte es dies wissen. Fazit: Ein empfehlenswertes Buch für Social Media-Einsteiger, dem Hinweise auf die Tücken gut getan hätten.

Social Media Communities von Matias Roskos kostet 19,95 Euro und ist im Willey-VCH Verlag erschienen (ISBN 3527760261)

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.

Eskimos kennen mehr als 100 Wörter für Schnee

Quelle: Gabler Verlag

Frank Bartels hat sein Buch „Eskimos kennen mehr als 100 Wörter für Schnee“ genannt. Ein Titel der ohne Zweifel hilft, das Buch in die Hand zu nehmen und auch nützt, um es zu verkaufen. Nach dem Ende der Lektüre fragt man sich allerdings, was der Titel mit dem Inhalt zu tun hat? Das Buch richtet sich nämlich an Verkäufer aus der Automobil- genauer gesagt aus der Nutzfahrzeugbranche. Für primär diese Zielgruppe, sekundär aber auch für alle anderen Menschen, die sich mit dem Thema Verkaufen im BtB-Markt beschäftigen, gibt es wichtige Hinweise. In erster Linie richtet es sich an Verkäufer, die gerade mit ihrem Job begonnnen haben und hilft wichtige Basisinhalte zu darzustellen. Diese Inhalte werden, und dies geschieht wirklich gut, in einer sehr großen Breite und stellenweise auch Tiefe dargestellt. Neben den üblichen Verkaufsthemen wird auch auf selten beleuchtete Randbereiche wie der richtigen Kleidung eingegangen. Aber auch über die Grundlagen des Gehirns findet man Informationen. Außergewöhnlich geht das Buch auch, wenn auch nur in einem kleinen Kapitel am Ende, auf das Thema Bestechung ein. Gut an diesem Werk ist, dass es kein Hokuspokus vermittelt, sondern solide das Verkaufs-Einmaleins beschreibt. Wer sich dieses Buch kauft, bekommt klare Tipps und Hinweise; nicht mehr und nicht weniger. Es ist allen Verkäufern aus dem BtB-Bereich zu empfehlen.

Das Buch „Eskimos kennen mehr als 100 Wörter für Schnee“ von Frank Bartels ist im Gabler Verlag erschienen und kostet 34,95 Euro (ISBN: 3834939145).

Diese Rezension ist auch bei Marketing Fish erschienen.